Stadionordnung für die community4you ARENA

Unser Stadion ist eine Stätte sportlich, fairen Wettkampfes, der Erholung und Entspannung. Jeder Zuschauer ist aufgefordert, sich diszipliniert im Stadion zu verhalten und diese Stadionordnung einzuhalten.

§ 1 Geltungsbereich

Diese Stadionordnung gilt für die umfriedete Veranstaltungsstätte, einschließlich der Anlagen der community4you ARENA.

 

§ 2 Widmung

1. Das Stadion dient vornehmlich der Austragung von Fußballspielen und der Durchführung von Großveranstaltungen mit überregionalem oder repräsentativem Charakter.

2. Ein Anspruch der Allgemeinheit auf Benutzung der Veranstaltungsstätte und der Anlagen des Stadions besteht nicht.

3. Die im Einzelfall abzuschließenden Verträge über die Benutzung des Stadions richten sich nach bürgerlichem Recht.

 

§ 3 Aufenthalt

1. In der Veranstaltungsstätte und den Anlagen der community4you ARENA dürfen sich nur Personen aufhalten, die eine gültige Eintrittskarte oder einen sonstigen Berechtigungsausweis mit sich führen oder die ihre Aufenthaltsberechtigung für diese Veranstaltung auf eine andere Art nachweisen können. Eintrittskarten und Berechtigungsausweise sind innerhalb der Stadionanlage auf Verlangen des Kontroll- und Ordnungsdienstes und der Polizei vorzuweisen. Beim Verlassen des Stadions verliert die Karte ihre Gültigkeit.

2. Zuschauer haben den, auf der Eintrittskarte für die jeweilige Veranstaltung, angegebenen Platz einzunehmen.

3. Für den Aufenthalt im Stadion an veranstaltungsfreien Tagen gelten die, vom CFC im Einvernehmen mit den Stadionnutzern, getroffenen Anordnungen.

 

§ 4 Eingangskontrolle

1. Jeder Besucher ist bei dem Betreten der Stadionanlage verpflichtet, dem Kontroll- und Ordnungsdienst seine Eintrittskarte oder seinen Berechtigungsausweis unaufgefordert vorzuzeigen und auf Verlangen zur Überprüfung auszuhändigen.

2. Der Kontroll- und Ordnungsdienst ist berechtigt, Personen - auch durch den Einsatz technischer Hilfsmittel - daraufhin zu untersuchen, ob sie auf Grund von Alkohol- oder Drogenkonsum oder wegen des Mitführens von Waffen oder von gefährlichen oder feuergefährlichen Sachen ein Sicherheitsrisiko darstellen. Die Untersuchung erstreckt sich auch auf mitgeführte Gegenstände.

3. Personen, die ihre Aufenthaltsberechtigung nicht nachweisen können, und Personen, die ein Sicherheitsrisiko darstellen, sind zurückzuweisen und am Betreten des Stadions zu hindern. Dasselbe gilt für Personen, gegen die innerhalb der Bundesrepublik ein Stadionverbot ausgesprochen worden ist. Ein Anspruch der zurückgewiesenen Besucher auf Erstattung des Eintrittsgeldes besteht nicht.

 

§ 5 Verhalten im Stadion

1. Innerhalb der Stadionanlage hat sich jeder Besucher so zu verhalten, dass kein anderer geschädigt, gefährdet oder - mehr als nach den Umständen unvermeidbar - behindert oder belästigt wird.

2. Die Besucher haben den Anordnungen der Polizei, der Feuerwehr, des Kontroll-, des Ordnungs- und des Rettungsdienstes sowie des Stadionsprechers Folge zu leisten.

3. Aus Sicherheitsgründen und zur Abwehr von Gefahren sind die Besucher verpflichtet, auf Anweisung des Kontroll- und Ordnungsdienstes oder der Polizei andere Plätze als auf ihrer Eintrittskarte vermerkt - auch in anderen Blöcken - einzunehmen.

4. Alle Auf- und Abgänge sowie die Rettungswege sind freizuhalten.

 

§ 6 Verbote

1. Neben den unter das Strafrecht fallenden Symbolen ( z.B. Hakenkreuz ) und Geste( z.B. Hitlergruß ) sind in der community4you ARENA Symbole, Zeichen, Aufnäher, Aufkleber,Aufdrucke, Schriftzüge, Abbildungen und Parolen verboten, die den Eindruck einer rassistischen, fremdenfeindlichen, extremistischen Einstellung oder anderweitige Beleidigungen hervorrufen könnten.

1.1. Das Mitführen, Bereithalten, Überlassen oder Äußern von Symbolen, Zeichen oder Parolen, die den Eindruck einer rassistischen, fremdenfeindlichen, extremistischen Einstellung oder andere Beleidigungen bzw. provozierende Handlungen hervorrufen könnten, ist verboten.

1.2. Verboten ist zudem ein äußeres Erscheinungsbild, das nach objektiver Auffassung eine rassistische, fremdenfeindliche, gewaltverherrlichende, diskriminierende, demokratie- und/oder verfassungsfeindliche Einstellung dokumentiert. Zum äußeren Erscheinungsbild zählen insbesondere Kleidung, sichtbare Tattoos und Körperschmuck.

2. Den Besuchern des Stadions ist das Mitführen folgender Gegenstände untersagt:

a) Waffen jeder Art; 

b) Sachen, die als Waffen oder Wurfgeschosse Verwendung finden können; 

c) Gassprühdosen, ätzende oder färbende Substanzen; 

d) Flaschen, Becher, Krüge oder Dosen, die aus zerbrechlichem, splitterndem oder    besonders hartem Material hergestellt sind; 

e) sperrige Gegenstände wie Leitern, Hocker, Stühle, Kisten, Reisekoffer; 

f) Feuerwerkskörper, Leuchtkugeln und anderen pyrotechnischen Gegenstände; 

g) Fahnen-, Transparent- bzw. Doppelhalterstangen, die länger als 1,50 Meter und dicker als drei Zentimeter sind*; 

h) mechanisch bzw. pneumatisch betriebene Lärminstrumente, die nicht unter den Punkt 4d) fallen; 

i) alkoholische Getränke aller Art; 

j) Tiere (mit Ausnahme von Blindenführhunden); 

k) Laser-Pointer; 

l) Gegenstände, die geeignet und den Umständen nach dazu bestimmt sind, die Feststellung der Identität zu verhindern; 

m) professionelle oder semi-professionelle Fotoapparate, Videokameras, Ton- bzw. Bildaufnahmegeräte, sofern keine ausdrückliche schriftliche Zustimmung des Veranstalters vorliegt.

3. Verboten ist den Besuchern weiterhin:

a) nicht für die allgemeine Benutzung vorgesehene Bauten und Einrichtungen, insbesondere Fassaden, Zäune, Mauern, Umfriedungen der Spielfläche, Absperrungen, Beleuchtungsanlagen, Kamerapodeste, Bäume, Maste aller Art und Dächer zu besteigen oder zu übersteigen; 

b) Bereiche, die nicht für Besucher zugelassen sind (z.B. das Spielfeld, den Innenraum, die Funktionsräume), zu betreten; 

c) mit Gegenständen aller Art zu werfen; 

d) Feuer zu machen, Feuerwerkskörper oder Leuchtkugeln abzubrennen oder abzuschießen; 

e) ohne Erlaubnis der Stadt oder des Stadionnutzers Waren und Eintrittskarten zu verkaufen, Drucksachen zu verteilen und Sammlungen durchzuführen; 

f) bauliche Anlagen, Einrichtungen oder Wege zu beschriften, zu bemalen oder zu bekleben; 

g) außerhalb der Toiletten die Notdurft zu verrichten oder das Stadion in anderer Weise, insbesondere durch das Wegwerfen von Sachen, zu verunreinigen; 

h) im Stadion sichtbehindernde Transparente mit dem Zweck, unerlaubte Handlungen zu verdecken, zu entrollen; 

i) sich an einer körperlichen Auseinandersetzung mit Dritten zu beteiligen; 

j) illegal Gegenstände in das Stadion zu bringen; 

k) mit Gegenständen aller Art zu werfen oder Flüssigkeiten aller Art zu verschütten, insbesondere wenn dies in Richtung von Personen oder in Richtung Innenraum bzw. des Spielfeldes erfolgt; 

4. Unbeschadet der vorstehenden Regelungen ist das Mitführen folgender Gegenstände im Stadion nur mit vorheriger Zustimmung des CFC erlaubt*: 

a) Kleine Schwenkfahnen bis 1,5 Meter Stocklänge mit Plastik-Leerrohr und angemeldete Schwenkfahnen ab 1,5 Meter Stocklänge bzw. Teleskopstäbe (innen hohl) 

b) Doppelhalter bis 1,50 Meter Stocklänge mit Plastik-Leerrohr 

c) Spruchbänder, Banner, Fahnen, Plakate, Transparente 

d) mechanisch oder elektrisch betriebene Lärminstrumente oder Geräte zur Geräusch- oder Sprachverstärkung: 2 Megafone inkl. je einen Satz Ersatzakkus; Trommeln, unten offen oder einsehbar inkl. einem Satz Trommelstöcke je Trommel

 

§ 7 Haftung

1. Das Betreten und Benutzen des Stadions erfolgt auf eigene Gefahr. Für Personen- und Sachschäden, die durch Dritte verursacht werden, haftet der CFC nicht.

2. Unfälle oder Schäden sind dem CFC unverzüglich zu melden.

 

§ 8 Zuwiderhandlungen

1. Gegen Personen, die gegen Vorschriften dieser Stadionordnung verstoßen, kann unbeschadet weiterer Rechte  ohne Anspruch auf Entschädigung ein Haus- bzw. Stadionverbot ausgesprochen werden, welches sich auf den räumlichen Geltungsbereich erstreckt.

2. Haus- bzw. Stadionverbote können auch gegenüber Personengruppen ausgesprochen werden, wenn konkrete Verstöße einzelnen Personen nicht zugeordnet werden können, das Verhalten aber den Gruppenmitgliedern insgesamt zugerechnet werden kann.

3. Verbotenerweise mitgeführte Gegenstände können sichergestellt werden. Diese Gegenstände werden, soweit sie nicht für ein etwaiges strafrechtliches Ermittlungsverfahren benötigt werden, nach dem Wegfall der Voraussetzungen für die Sicherstellung gegen Erstattung der durch die Sicherstellung und Rückgabe entstandenen Kosten zurückgegeben oder nach Ablauf von vier Wochen nach der Veranstaltung auf Kosten des Besuchers vernichtet; die BWS und/oder der Veranstalter haften nicht für den Verlust oder die Beschädigung von sichergestellten Gegenständen. 

 

§ 9 Bild- und Tonaufnahmen

1. Jeder Besucher willigt darin ein, dass der Veranstalter im Rahmen der Veranstaltung im Stadion, ohne zur Zahlung einer Vergütung verpflichtet zu sein, berechtigt ist, Bild- und Tonaufnahmen der Besucher zu erstellen und/oder durch Dritte erstellen zu lassen, diese zu vervielfältigen, zu senden und in jeglichen audiovisuellen Medien zu nutzen und/oder durch Dritte vervielfältigen, senden und nutzen zu lassen. 

2. Die Rechte des Veranstalters aus §8.1 gelten zeitlich unbeschränkt und weltweit. 

 

* Der Chemnitzer FC orientiert sich hier im Wesentlichen an den DFB-Empfehlungen zur einheitlichen Handhabe von Fanutensilien. 

Bei besonderer Sicherheitslage sind kurzfristige Änderungen der Regelungen vorbehalten.

Stand  23.08.2016

 

Der Veranstalter
Chemnitzer Fußballclub e.V.