Sonntag, 28. Juli 2019 16:12 Uhr

Aufholjagd wird nicht belohnt

Der Chemnitzer FC muss auf den ersten Dreier in der 3. Liga warten. Gegen Mit-Aufsteiger Viktoria Köln stand es am Sonntag, den 28.07.2019, nach 90 Minuten 3:2 (2:0) für den Gastgeber. Dejan Bozic und Tarsis Bonga trafen für die Himmelblauen.

CFC-Chefcoach David Bergner veränderte seine Startaufstellung gegenüber dem 1:1 gegen Mannheim auf zwei Positionen. Daniel Frahn blieb wegen muskulärer Probleme im Oberschenkel zuhause, für ihn stürmte Tarsis Bonga. Langer rückte ins Mittelfeld, Schoppenhauer ersetzte dafür de Freitas. 

Viktoria Köln agierte ab der ersten Minute gefährlich. Besonders die vielen langen Bälle brachten die CFC-Abwehr immer wieder in Bedrängnis. Die erste gefährliche Torchance hatte der Gastgeber: Wunderlich zirkelte einen Freistoß knapp vor der Strafraumkante an der Mauer vorbei aufs Torwarteck, der Ball prallte an den Pfosten (16.). Eine Minute später lag der Ball dann im Tor von Jakubov, der Treffer wurde aber wegen einer Abseitsstellung nicht gegeben. Nach 21 Minuten hatte auch der CFC seine erste Torchance, Bozic schoss den Ball nach einer Flanke von Garcia in die Arme von Mesenhöler.

Im Gegenzug fiel das 1:0 für Viktoria Köln. Nach einem Querpass im Strafraum stand Bunjaku goldrichtig und musste nur noch einschieben. Der CFC versuchte in Person von Bozic zu antworten, sein Schuss in der 28. Minute wurde aber geblockt. In der 32. Minute erhöhten die Kölner auf 2:0. Ein Pass von Wunderlich hebelte die komplette Abwehr aus, Handle schob den Ball frei vor Jakubov ins lange Eck. 

CFC-Coach Bergner reagierte zur Halbzeit und brachte Tallig für Garcia. Doch für Tore sorgte weiter der Gastgeber. Ein Freistoß von Milde wurde zum Konter, den Bunjaku nach Flanke von Handle zum 3:0 einköpfte (47.). Der CFC agierte fortan mutiger und kam durch Müller in der 52. Minute zu einer weiteren Torchance. In der 57. Minute versprang Keeper Mesenhöler der Ball, Müller setzte nach, schob aber den Ball aus kürzester Distanz am Tor vorbei. Chemnitz hatte durch Freistöße von Sarmov (61.) und Milde (67.) weitere Abschlusschancen, Mesenhöler war allerdings zur Stelle.

Nach einem Eckball in der 74. Minute gab es plötzlich Elfmeter für den CFC, Bunjaku war mit der Hand am Ball. Bozic schob den Ball souverän zum Anschlusstreffer ein. Der Treffer zeigte Wirkung, Köln wirkte verunsichert. Diese Verunsicherung nutze Bonga aus und köpfte nach perfekter Milde-Freistoßflanke zum erneuten Anschlusstreffer ein (80.). Weitere zwingende Torchancen blieben allerdings aus, sodass Viktoria Köln die knappe Führung ins Ziel rettete.

Der CFC hat am Mittwoch, dem 31. Juli im Heimspiel gegen den SV Meppen die nächste Chance auf die ersten drei Punkte. Anpfiff im Stadion – An der Gellertstraße ist um 19 Uhr.

(von Tobias Boccarius)

1 2 3 4 5 >