Samstag, 03. August 2019 18:21 Uhr

Ausgleich reicht nicht.

Am 4. Spieltag der 3. Liga-Saison 2019/2020 unterlag der Chemnitzer FC dem Halleschen FC unterlag 3:1 (1:0). Matti Langer traf in der 50. Minute per Kopf zum zwischenzeitlichen Ausgleich.

Beim zweiten Auswärtsspiel der Saison musste CFC-Cheftrainer David Bergner erneut auf fünf Spieler verzichten. Neben den langzeitverletzten Kostadin Velkov und Ioannis Karsanidis fehlten außerdem Kapitän Daniel Frahn, Rafael Garcia (muskulärer Probleme) und Eric Tallig (Angina).

Der Chemnitzer FC tat sich von Beginn an schwer. Der HFC kontrollierte das Spiel und fand überwiegend in der Chemnitzer Hälfte statt. So ging der HFC bereits nach sieben Minuten in Führung. Jonas Nietfeld stand frei vor CFC-Keeper Jakub Jakubov und traf von rechts ins kurze Eck. Erst drei Minuten später war der Ball erstmals in der Nähe des Hallenser Tores. Eine Flanke von Nils Blumberg erreichte, den im Strafraum wartenden Dejan Bozic jedoch nicht. Stattdessen blieb der HFC gefährlich. In der elften Minute verhinderte die Latte nach Schuss von Niklas Landgraf ein erneutes Tor des HFC. 

Julian Guttau sorgte in der 22. Minute erneut für Alarm in der CFC-Abwehr. Auf der linken Spielfeldseite dribbelte er ohne Störung bis auf Strafraumhöhe. Pascal Göbel war schon torschuss-bereit, als Hoheneder schließlich Guttau in letzter Minute stoppte. Der CFC schnupperte hingegen durch seine Standard-Stärke Torluft. Glück hatte der CFC, als Guttau allein vor dem Tor stand und nur knapp übers Tor setzte. 

Cheftrainer David Bergner reagierte zur Pause und brachte Neuzugang Philipp Sturm für Marcelo de Freitas. Die zweite Hälfte begann besser. Nach einer Milde-Ecke erzielte Matti Langer per Kopf aus fünf Metern den Ausgleich (50.).

In der Folge agierte die Mannschaft mutiger und ließ weniger zu. Dennoch ging der HFC wieder in der 63. Minute in Front. Nach Vorlage von Terrence Boyd traf Bentley Baxter Bahn aus circa 16 Metern zum 1:1.

Nur vier Minuten später landete der Ball nach einer Ecke im HFC-Tor. Doch Schiedsrichter Jonas Weickenmeier zeigte Abseits an. In den folgenden Spielminuten verlangsamte sich die Partie. Auf keiner Seite gab es nennenswerte Torchancen. Zehn Minuten vor Schluss wollte das Team von HFC-Trainer Torsten Ziegner es aber nochmal wissen und drückt auf das dritte Tor. Die CFC-Abwehr verteidigte tapfer, konnte aber in der 88. Minute gegen den Schuss von Göbel nichts ausrichten.

Am kommenden Wochenende steht für den Chemnitzer FC erstmal eine kleine Liga-Pause an. Am Sonntag, den 11. August 2019 empfängt der CFC in der ersten Runde des DFB Pokal den Zweitligisten Hamburger SV. Anstoß im Stadion – An der Gellertstraße ist um 18.30 Uhr.

(Luise Geck)

1 2 3 4 5 >