Samstag, 31. August 2019 13:20 Uhr

Koko auf dem Weg zum Comeback

Einen günstigen Zeitpunkt für eine Verletzung gibt es nie. Einen ungünstigeren hätte es für Kostadin Velkov aber ebenfalls nicht geben können. Wenige Stunden vor dem Abflug ins Trainingslager im polnischen Gniewino verletzte sich der Innenverteidiger im Saisonvorbereitungsspiel gegen den VfB Auerbach folgenschwer. Ein Riss des Innenmeniskus im rechten Knie zwang den Bulgaren zur Pause.

Nun ist „Koko“ auf dem Weg zurück. Seit einer Woche trainiert Velkov wieder in Chemnitz. Vorerst aber mit den Physiotherapeuten des CFC. An Mannschaftstraining ist derzeit noch nicht zu denken. „Ich wurde am verletzten Knie operiert und habe danach drei Wochen Reha in Donaustauf absolviert. Jetzt werde ich langsam an die Belastung herangeführt“, erklärt Kostadin Velkov. Derzeit bestimmen Muskelaufbau, Krafttraining und Stabilisationseinheiten den Arbeitsalltag des 30-Jährigen. 

Velkov arbeitet hart und liegt zeitlich dabei gut im Comeback-Plan. Acht Wochen sind seit der Verletzung vergangen. „Mein Plan ist es, in zehn oder 14 Tagen wieder mit der Mannschaft auf dem Platz zu stehen. Ich kann es kaum erwarten und will jeden Tag bei der Mannschaft sein.“ Seine Reha-Einheiten passt Velkov deshalb an die Trainingszeiten seiner Kollegen an. So geht der Kontakt nicht verloren. „Ich genieße es, wieder mit den Jungs in der Kabine zu stehen. Ich habe nach meiner Rückkehr aus Donaustauf viele neue Gesichter gesehen. Das sind alles gute Jungs. Aber noch haben wir nicht viel gemeinsam machen können.“

Die Reha fordert Velkov – körperlich und zeitlich. Doch das Ziel ist nun in greifbarer Nähe. 

1 2 3 4 5 >