Samstag, 21. September 2019 17:10 Uhr

CFC feiert ersten Saisonsieg

Der Chemnitzer FC kann am 9. Spieltag der 3. Liga 2019/2020 den ersten Saisonsieg bejubeln. Gegen den FC Carl Zeiss Jena setzte sich der CFC vor 5.343 Zuschauern im Stadion – An der Gellertstraße mit 3:2 (1:1) durch. Die Tore erzielten Philipp Hosiner und Noah Awuku.

Interimstrainer Sreto Ristic veränderte seine Startelf im Vergleich zum letzten Spiel auf nur einer Position: Davud Tuma stürmte für Tarsis Bonga.

Die Partie begann äußerst zerfahren, beide Teams leisteten sich viele unnötige Ballverluste. Nach etwa zehn Minuten übernahm Jena die Spielkontrolle. Günther-Schmidt schoss über das Tor (13.), Jakubov regierte nach einer Ecke stark und verhinderte schlimmeres (17.). Chemnitz kam durch Garcia (20.) und Hosiner zu ersten Torchancen, letzterer schoss knapp rechts am Tor vorbei (21.).

In der 25. Minute ging Jena in Führung: Ein Eckball von Hammann wurde im Zentrum verlängert, Obermair stand goldrichtig und ließ Jakubov keine Chance. Der CFC versuchte zu antworten, Hosiner scheiterte mit seinem Kopfball aber an FCC-Keeper Coppens. Dieser foulte kurz darauf Tuma im Strafraum. Den fälligen Strafstoß verwandelte Hosiner sicher (43.) zum 1:1-Ausgleich. Tuma scheiterte kurz vor der Pause an Coppens (45.).

Den besseren Auftakt in die zweite Hälfte erwischten die Gäste. Sarmov verlor den Ball vor dem eigenen Strafraum, Jahn tunnelte Jakubov zur wiederholten Führung (53.). Wenige Minuten später lag der Ball erneut im Tor, dieses Mal stand Jahn aber im Abseits (56.). Zejnullahu hatte gegen den glänzend reagierenden Jakubov das Nachsehen. Der CFC-Keeper konnte seinen Abschluss gerade noch so über die Latte lenken (60.).

Der CFC kam nach dieser Jenaer Druckphase wieder besser ins Spiel, Langer (62.) und Hosiner (65.) verfehlten aber das Tor. Ristic reagierte und brachte Bonga für Tuma. Im Gegenzug verpasste Jahn eine Hereingabe von Kirchner nur um Zentimeter (73.). Kurz darauf kam Awuku für Sarmov, der nur vier Minuten nach seiner Einwechslung eine Flanke von Milde zum 2:2 einköpfte (80.). 

Chemnitz drückte nun auf den Führungstreffer, Hosiner scheiterte nach einem Freistoß aus kurzer Distanz an Coppens (86.). In der 90. Minute war dieser dann aber zum dritten Mal geschlagen: Garcia setzte sich im Strafraum gegen mehrere Gegenspieler durch, die flache Hereingabe musste Hosiner nur noch einschieben. 

Die insgesamt fünf Minuten Nachspielzeit bestritt der CFC in Überzahl, Zejnullahu sah die gelb-rote Karte (90.+1). Bonga scheiterte nach einem Sprint über den halben Platz an Coppens (90.+3), der die letzten Minuten im Chemnitzer Strafraum verbrachte. Gabriele hatte mit dem Schlusspfiff plötzlich die Chance zum Ausgleich, Jakubov hielt den Abschluss aber erneut überragend (90.+5).

Für den Chemnitzer FC geht es am Samstag, den 28. September bei der SG Sonnenhof Großaspach weiter. Anstoß in der Mechatronik Arena ist um 14 Uhr.

  

(Tobias Nico Boccarius)

1 2 3 4 5 >