Donnerstag, 26. September 2019 15:46 Uhr

DFB verhängt Geldstrafe gegen den Chemnitzer FC

Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat am Mittwoch, den 25.09.2019, den Chemnitzer FC im Einzelrichterverfahren nach Anklageerhebung durch den DFB-Kontrollausschuss wegen eines unsportlichen Verhaltens seiner Anhänger mit einer Geldstrafe belegt. Demnach muss der CFC eine Strafe in Höhe von 375 Euro entrichten.

In der 63. und 77. Minute des DFB-Pokalspiels gegen den Hamburger SV am 12. August wurde aus dem Chemnitzer Zuschauerbereich jeweils ein Böller in den Innenraum geworfen. Aufgrund der Täteridentifizierung reduziert sich die grundsätzlich zu beantragende Geldstrafe in Höhe von 1.500 Euro um 75 Prozent.

„Da wir den Werfer des Böllers identifizieren konnten, prüfen wir derzeit, wie wir diesen für die Strafzahlung in Regress nehmen können. Pyrotechnische Gegenstände stellen eine immense Gefahr dar. Ich danke den Ordnungskräften und umstehenden Fans, die bei der schnellen Identifizierung des Täters beigetragen haben“, erklärte Uwe Hildebrand, Geschäftsführer des Chemnitzer FC.

Der Chemnitzer FC hat dem Urteil am Mittwoch, den 25.09.2019, zugestimmt.

1 2 3 4 5 >