Freitag, 01. November 2019 12:00 Uhr

Die 100 Drittliga-Siege vollmachen

Der Chemnitzer FC trifft am Samstag, den 02. November zum 25. Mal auf den SC Preußen Münster. Ein Sieg würde die Elf von Patrick Glöckner nicht nur weitere wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt einbringen, sondern wäre auch der 100. Sieg in der 3. Liga überhaupt und der erste Auswärtssieg dieser Saison. Anstoß im Preußenstadion ist am Samstag um 14:00 Uhr.

Nachdem der Chemnitzer FC in den letzten drei Spielen starke sieben von neun möglichen Punkten einsammelte, spricht Cheftrainer Patrick Glöckner von einer guten Trainingswoche: „Wir haben die Lockerheit aus der tabellarischen Situation und den Sieg gegen Kaiserslautern mitgenommen, aber wissen auch genau worauf es ankommt und werden weiter mit der gleichen Demut ins Spiel gehen.“

Für die Gastgeber hingegen lief es zuletzt überhaupt nicht nach Plan. Die Preußen, die bereits seit 2011 Stammgast in der 3. Liga sind, warten bereits seit neun Drittligapartien auf einen Sieg und rutschten am vergangenen Spieltag auf den 17. Tabellenplatz ab. So führten sie bei ihrem letzten Heimspiel gegen Sonnenhof Großaspach 70 Minuten lang, bevor sie drei Minuten vor Schluss den Ausgleich kassierten. Auch am vergangenen Wochenende auswärts gegen Ingolstadt führten die Adler zunächst mit zwei Toren, bevor die Ingolstädter für den 3:2-Endstand sorgten.

Nichtsdestotrotz sieht Patrick Glöckner seine Mannschaft nicht in der Favoritenrolle: „Preußen Münster spielt zuhause. Wir sind immer noch der Aufsteiger, die Erfahrungswerte des ewigen Drittligisten sprechen definitiv für Münster. Dennoch ist er guter Dinge: “Für uns spricht, dass wir uns alles hart erkämpfen, über Arbeit in den Spielfluss kommen und gleich in der ersten Minute die Tugenden abrufen, die gefragt sind.“ 

Die drohenden Sperren für die Innenverteidiger Sören Reddemann und Kapitän Niklas Hoheneder sowie Dejan Bozic mit jeweils 4 gelben Karten beeinflusst seine Aufstellung am Samstag nicht. „Wir denken Spieltag für Spieltag, wenn meine Spieler die entsprechende Leistung im Training bringen, werden sie spielen, solange sie spielberechtigt sind.“ Auch sonst kann der Cheftrainer bei seiner Kaderplanung, bis auf die langzeitverletzten Ioannis Karsanidis und Philipp Sturm, auf alle Spieler zurückgreifen.

Bisher konnte der Chemnitzer FC übrigens nur einmal drei Punkte aus dem Preußenstadion nach Hause bringen. Am 11. April 2015 siegte der Club von der Gellerstraße mit 3:2 nach Toren von Anton Fink, Frank Löning und Fabian Stenzel. 

Wer die Chemnitzer Jungs live vor Ort unterstützen möchte, kann seine Tickets im Preußenstadion an den Tageskassen erwerben. Alle Details findet ihr in der Faninfo.

Die Faninfos zum Auswärtsspiel beim SC Preußen Münster

(Luise Geck)

1 2 3 4 5 >