Sonntag, 10. November 2019 17:31 Uhr

CFC verpasst vierten Heimsieg in Folge

Der Chemnitzer FC muss weiter auf den 100. Drittligasieg warten. Gegen den FC Würzburger Kickers kamen die Chemnitzer trotz guter Chancen nicht über ein 0:0 hinaus. 

CFC-Cheftrainer Patrick Glöckner ließ seine Startelf im Vergleich zum 3:3 in Münster unverändert.

Die Partie begann schwungvoll, beide Teams versuchten schnell vor das gegnerische Tor zu gelangen. Kaufmanns Flankenversuch misslang, der Ball prallte vom Pfosten ins Toraus (3.). Die erste Torchance für den CFC hatte Hosiner, der nach Talligs Ablage freistehend über das Tor schoss (9.). Mit zunehmender Spielzeit entwickelte sich ein umkämpftes Fußballspiel, das hauptsächlich im Mittelfeld stattfand. Nach knapp 20 Minuten setzte sich Bonga auf der rechten Außenbahn durch, seine flache Hereingabe schoss Müller deutlich über den Kasten (22.). Eine Minute später kam Bonga nach einer Milde-Ecke zum Kopfball, verfehlte aber ebenfalls das Tor (23.). Nach einem Würzburger Eckball konterte der CFC. Garcias Schussversuch wurde zunächst geblockt, Bohls Nachschuss aus zentraler Position flog am linken Winkel vorbei (32.). Kurz vor dem Pausenpfiff kam erneut Bonga nach einer Ecke zum Kopfball, traf aber nur das Außennetz (45.).  

Der zweite Durchgang begann erneut schwungvoll: Müller setzte sich im Mittelfeld durch und zog kurz vor dem Strafraum ab, Kickers-Schlussmann Müller lenkte den Schuss mit den Fingerspitzen um den Pfosten (47.). Kurz darauf lag der Ball im Würzburger Tor, Schiedsrichter Braun sah beim Versuch von Tallig jedoch exklusiv ein Offensivfoul (52.). Im Gegenzug tauchte plötzlich Hemmerich frei vor Jakubov auf, der CFC-Schlussmann blieb lange stehen und konnte den zentralen Abschluss parieren (56.). 

Chemnitz drückte auf den Führungstreffer, die Abschlüsse von Hosiner (60.), Bohl (66.) und Müller (74.) waren jedoch zu unplatziert. Kurz vor Spielende köpfte Pfeiffer eine Hereingabe an die Lattenunterkante, den Nachschuss von Widemann aus fünf Metern köpfte Jakubov spektakulär über das Tor (89.). In der Nachspielzeit forderte Müller nach einem Zweikampf im Strafraum Elfmeter, Schiedsrichter Robin Braun ließ zurecht weiterspielen.

Der Chemnitzer FC bleibt somit im sechsten Pflichtspiel in Folge ungeschlagen. Für den CFC geht es am nächsten Wochenende im Sachsenpokal-Achtelfinale gegen den FSV Krostitz weiter. Anstoß auf dem Sportplatz Hausdorf in Colditz ist am Sonntag, den 17. November 2019 um 13:30 Uhr.

(Tobias Nico Boccarius)

1 2 3 4 5 >