Freitag, 22. November 2019 11:02 Uhr

„Sicherer, gefährlicher und souveräner werden“

Zum 16. Spieltag der 3. Liga 2019/2020 tritt der Chemnitzer FC bei Eintracht Braunschweig an. Anstoß im Eintracht-Stadion ist am Samstag, den 23.11.2019 um 14 Uhr.

Der Chemnitzer FC kam im letzten Ligaspiel trotz guter Chancen nicht über ein 0:0 gegen den FC Würzburger Kickers hinaus. Gleichzeitig bauten die Chemnitzer ihre Serie aus und sind nun wettbewerbsübergreifend seit sieben Pflichtspielen ungeschlagen.

Der kommende Gegner aus Braunschweig hat zu Beginn der Woche seinen Trainer gewechselt: Marco Antwerpen übernahm für Christian Flüthmann. „Einen Trainerwechsel muss man als Mannschaft natürlich erst mal verarbeiten. Wenn ein neuer Trainer neue Mechanismen in Gang setzt, besteht natürlich die Gefahr, dass das Team noch nicht so eingespielt sein kann“, weiß CFC-Cheftrainer Patrick Glöckner.

Sein Team hat die Länderspielpause für eine intensive Vorbereitung genutzt. Gegen Dynamo Dresden (Testspiel, 2:0) und den FSV Krostitz (Sachsenpokal, 4:0) zeigte der CFC gute Leistungen. „Wir wollten unwahrscheinlich viel testen, auch bei den Spielern, die momentan noch hinten dran sind. Aber auch unsere erste Elf muss ihre Leistungen immer wieder ausbauen. Wir wollen unsere positiven Eigenschaften weiter vorantreiben, sodass wir sicherer, gefährlicher und souveräner werden“, erklärte Glöckner auf der Pressekonferenz am Donnerstagnachmittag.

Die gesamte Pressekonferenz im Video

Die Braunschweiger sind eines der heimschwächsten Teams in dieser Drittligasaison: aus sieben Heimspielen holten die Löwen erst acht Punkte. Der CFC wartet hingegen weiter auf den ersten Auswärtssieg, in der Ferne holten die Chemnitzer bisher drei Punkte. Glöckner sieht die Favoritenrolle bei den Gastgebern: „Braunschweig ist eine Mannschaft, die aufsteigen möchte. Sie werden uns wahrscheinlich hoch anlaufen und einen offensiven Fußball bieten. Ich kenne die Spielweise von Marco Antwerpen und weiß, was er vor hat. Wir sind gut vorbereitet.“

Die personelle Situation bei den Chemnitzern hat sich etwas verschlechtert. Neben den Langzeitverletzen Ioannis Karsanidis (Reha nach Kreuzbandriss) und Philipp Sturm (Aufbautraining nach Syndesmosebandriss) fallen Daniel Bohl (Gelbsperre), Paul Milde (grippaler Infekt) und Thomas Doyle (private Gründe) aus. Damit fehlen Glöckner die beiden gelernten Linksverteidiger. „Es kann darauf hinauslaufen, dass wir die Grundordnung ändern werden. Möglicherweise werden wir aber auch improvisieren“, ließ sich der CFC-Trainer am Donnerstag nicht in die Karten schauen.

Die Faninformationen zum Auswärtsspiel in Braunschweig

Rund 500 Gäste-Fans werden den CFC nach Braunschweig begleiten. Für alle Kurzentschlossen sind noch ausreichend Tickets an der Tageskasse des Eintracht-Stadions erhältlich. 

(Tobias Nico Boccarius)

1 2 3 4 5 >