Freitag, 29. November 2019 15:05 Uhr

"Eine Mannschaft mit hoher individueller Klasse"

Der Chemnitzer FC startet am Samstag, den 30. November 2019 mit der Partie gegen den KFC Uerdingen in das erste von zwei Heimspielen binnen sechs Tagen. Mit einem Sieg im Stadion - An der Gellertstraße würde die Mannschaft von Cheftrainer Patrick Glöckner auch im fünften Heimspiel in Folge ungeschlagen bleiben. Anstoß der Partie ist am Samstag um 14:00 Uhr.

Die Chemnitzer haben aus der zweiten Niederlage unter Patrick Glöckner am vergangenen Wochenende ihre Schlüsse gezogen. „Im Spiel darf man nie abschalten und die Absprachen auf dem Platz müssen gezielter werden. Außerdem müssen wir brutaler kontern und im Abschluss konsequenter sein, um schneller ein weiteres Tor nachzulegen“, resümierte Glöckner. Dennoch zeigte sich der 43-Jährige zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft: „Ich habe ein sehr gutes Spiel gesehen. Von daher bewerte ich die Niederlage, auf Grund einer unkonzentrierten Minute als sehr unglücklich.“

Die Gäste aus Krefeld hingegen können nach ihrem 2:1-Auswärtssieg gegen die Würzburger Kickers am vergangenen Samstag mit breiter Brust auflaufen. Der KFC steht aktuell mit 22 Punkten im Tabellenmittelfeld und konnte aus den letzten fünf Spielen drei Siege mitnehmen. Auch in der Fremde präsentieren sich die Uerdinger stark – das Team von Trainer Daniel Steuernagel verlor lediglich zwei seiner acht Auswärtsspiele. Im aktuellen Kader der Westfalen stehen mit Assani Lukimya, Jan Kirchhoff und Dominic Maroh gleich mehrere ehemalige Bundesliga-Profis. Als bekanntester Name kommt noch Weltmeister Kevin Großkreutz dazu.

Cheftrainer Patrick Glöckner sieht im KFC eine Mannschaft mit hoher individueller Klasse, die dennoch schwer einzuschätzen ist: „Die Leistungen von Uerdingen sind sehr schwankend und auch die Aufstellungen variieren immer wieder. Wenn sie gut eingestellt sind, werden sie auf jeden Fall ein harter Brocken sein.“ Dennoch ist er zuversichtlich, dass seine Mannschaft am Samstag ihre Leistung wieder komplett abrufen kann und die drei Punkte in Chemnitz bleiben.

Dabei steht ihm abgesehen von den Langzeitverletzten Ioannis Karsanidis und Philipp Sturm fast der komplette Kader zur Verfügung. Linksverteidiger Paul Milde kehrt nach überstandenem Infekt wieder zurück, Daniel Bohls Gelbsperre ist abgesessen. Ebenfalls pausieren muss derzeit noch Dejan Bozic. Der Angreifer kuriert einen Bänderriss im rechten Sprunggelenk aus und fehlt dem CFC noch rund eineinhalb Wochen. 

Das letzte Aufeinandertreffen der beiden Teams im März 2005 konnte der Chemnitzer FC mit 3:0 klar für sich entscheiden. In der Regionalliga Nord schossen Mario Fillinger, Chibuike Okeke und Robin Lenk die Tore zum Auswärtserfolg. Auch in den sechs vorangegangenen Partien gegen den KFC Uerdingen blieb der CFC jeweils ungeschlagen.

Tickets für das Heimspiel im Stadion - An der Gellertstraße können wie immer im Ticket-Onlineshop, im Fanshop und an allen bekannten Vorverkaufsstellen erworben werden.

(Luise Geck)

1 2 3 4 5 >