Freitag, 06. Dezember 2019 22:47 Uhr

Zwei Rückstände ausgeglichen.

Kein Sieger im Sachsenderby. Beim Heimspiel am 06. Dezember 2019 kam der Chemnitzer FC gegen den FSV Zwickau nicht über ein Unentschieden hinaus. Nach einem Tor von Ronny König glich Philipp Hosiner aus, die erneute Führung durch Elias Huth egalisierte Matti Langer zum 2:2-Endstand.

Das Spiel hatte gerade begonnen, da lag der Ball schon zum ersten Mal im Tor. Nach einer Ecke von links konnte Ex-Chemnitzer Ronny König den Ball ohne Gegenwähr in den Kasten von Jakub Jakubov köpfen. Die Jungs des Chemnitzer FC ließen sich davon aber nicht weiter beirren und spielten ihr Spiel weiter. So behauptete Tarsis Bonga den Ball in der siebten Minute stark und versuchte Rafael Garcia in Szene zu setzen. Sein Schuss ging aber zu weit. Auch Noah Awuku, der in die Startelf aufrückte, setzte Offensivakzente. In der elften Minute lief er bis zur Grundlinie durch und passte nach innen. Johannes Brinkies wehrte den Ball gerade noch ab. 

In der 20. Minute steckte Garcia den Ball auf Awuku durch, der im Strafraum fiel. Schiedsrichter Sören Storks ließ dennoch weiterspielen. Nur zwei Minuten später zeigte CFC-Schlussmann Jakubov, seine Klasse. Bei einem weiteren Eckstoß kam König wieder aus kurzer Distanz zum Kopfball, den der Tscheche spektakulär abwehrte. In der 30. Minute sorgte CFC-Top-Scorer Philipp Hosiner schließlich nach Handspiel durch Handke per Strafstoß für den Ausgleich. Die Freude hielt aber nicht lange. Nur drei Minuten später gingen die Zwickauer erneut in Führung. Nachdem Jakubov den ersten Ball noch klären konnte, blieb er beim anschließenden Kopfball von Elias Huth chancenlos. 

Chemnitz kämpfte sich nach einem Eckball zurück ins Spiel. Hoheneder köpfte den Ball aufs Tor, FSV-Keeper Brinkies konnte noch abwehren. Matti Langer setzte aber nach und drückte den Ball ins Netz.

In den letzten zehn Minuten vor der Pause blieb der Chemnitzer FC weiter hartnäckig. Wieder bekam Awuku den Ball und schlenzte diesen aus 16 Metern knapp rechts am Tor vorbei. In der 43. Minute landete das Spielgerät im Tor der Zwickauer. Schiedsrichter Storks sah aber eine Abseitssituation und pfiff den Treffer zurück. 

Nach der Pause kamen die Chemnitzer gefährlich aus der Kabine. Awuku legte den Ball mit der Hacke auf Garcia ab, der aus 16 Metern über das Tor schoss (48.). Ebenso Pascal Itter, der den Ball in der 52. Minute für Hosiner auflegte. Dessen verdeckten Schuss wehrte Brinkies ab. Spätestens in der 59. Minute gab es dann auch richtige Derbystimmung auf dem Platz. Hosiner verhinderte die schnelle Ausführung eines Freistoßes. Huth schubste ihn dafür zu Boden. Schiedsrichter Storks zog schließlich gelb für Hosiner und gelb-rot für Huth. Der CFC die letzten 30 Minuten also in Überzahl. 

Die Mannschaft von Cheftrainer Patrick Glöckner drückte auch weiterhin auf das Siegtor, gegen eine gut sortierte Abwehr des FSV Zwickau tat sie sich aber schwer. Lediglich ein Abschluss von Bohl aus dem Rückraum, den der FSV-Schlussmann gerade noch zum Eckball abwehrte (77.) und ein Schuss von Hoppe aus der Drehung heraus, den Brinkies sicher hielt (82.) konnten für Torgefahr sorgen. Es blieb damit bei einem 2:2-Unentschieden.

Am kommenden Samstag, den 14. Dezember reisen die Chemnitzer dann nach Rostock. Zuvor steht am Dienstagabend, den 10. Dezember noch das Viertelfinale im Wernesgrüner Sachsenpokal an. Dann trifft die Elf von Cheftrainer Patrick Glöckner auf den SSV Markranstädt.

(Luise Geck)

1 2 3 4 5 >