Samstag, 18. Januar 2020 17:29 Uhr

Generalprobe nicht geglückt

Der Chemnitzer FC hat sein letztes Testspiel der Wintervorbereitung verloren. Gegen den FC Energie Cottbus hieß es am Ende 1:2. 

Dabei begann die Partie mit einem überlegenen CFC. Das Team von Trainer Patrick Glöckner erspielte sich mehr Ballbesitz, konnte aus der Überlegenheit allerdings zunächst keine gefährlichen Abschlüsse kreieren. In der 16. Spielminute dann die erste Chance für die Chemnitzer. Einen scharfen Ball in die Spitze konnte Rafael Garcia allerdings nicht unter Kontrolle bringen. Knappe zehn Minuten später dann die Führung für die Gastgeber. Nach einem Pass in die Tiefe von Berkan Taz tauchte Moritz Broschinski frei vorm Tor von Jakub Jakubov auf und vollstreckte sicher ins linke Toreck zum 1:0. Der CFC wurde in der Folge wieder aktiver. Ein Garcia-Schuss in der 37. Minute ging knapp am rechten Pfosten vorbei. Kurz vor der Pause dann die beste Möglichkeit für den CFC. Philipp Hosiner tauchte frei vor dem Kasten von Cottbus-Keeper Toni Stahl auf, setzte seinen Schuss allerdings nur an den linken Pfosten. So ging es mit einem 0:1 Rückstand in die Kabine. 

Nach dem Seitenwechsel waren die Chemnitzer das aktivere Team. Die Belohnung folgte prompt. Erneut war Philipp Hosiner frei durch und machte es besser als noch vor der Halbzeit. Der Torjäger ließ dem Torhüter der Gastgeber keine Chance und netzte zum 1:1 Ausgleich ein. In der Folge drückten die Chemnitzer den Regionalligisten aus Cottbus tief in die eigene Hälfte. Belohnen konnten sich die Glöckner-Schützlinge aber nicht. Einen strammen Hosiner-Schuss lenkte Stahl noch über die Latte (67.). Kurz danach war dann Schluss für die erste Elf. Glöckner wechselte das komplette Personal aus und brachte elf neue Spieler in die Partie. In der 74. Minute dann noch einmal die Lausitzer: Den Abschluss von Beyazit konnte Joshua Mroß aber noch an den Pfosten lenken. Fünf Minuten vor dem Ende der Partie kamen die Chemnitzer noch einmal gefährlich vors Tor. Maximilian Oesterhelweg setzte sich auf der rechten Außenbahn durch und flankte scharf nach innen. Dort konnte Bozic den Fuß an den Ball bekommen, sein Abschluss verfehlte das kurze Eck allerdings knapp. In der 90. Minute dann doch noch ein Tor. Nach einem Fehlpass in der Chemnitzer Hintermannschaft stand Felix Brügmann frei vor Mroß und konnte ins linke Eck vollstrecken. Kurz nach dem Gegentreffer war dann Schluss im Stadion der Freundschaft in Cottbus. Trainer Patrick Glöckner war dennoch froh, über den Test: „Ich denke, dass so ein Ergebnis die Sinne noch einmal schärft. Es hat gezeigt, dass wir jedes Spiel seriös angehen sollten und bei 100% sein müssen. Heute waren einige Dinge dabei die nicht gepasst haben, deshalb wurden wir auch mit zwei Gegentoren bestraft. Das Ergebnis geht in Ordnung.“ 

Am kommenden Samstag steht für den CFC dann das erste Spiel in der 3. Liga an. Im heimischen Stadion – An der Gellertstraße empfängt die Mannschaft den direkten Tabellennachbarn Viktoria Köln. 

Aufstellung CFC: Jakubov (70. Mroß) – Sirigu (70. Itter) – Schoppenhauer (70. Hoheneder) – Reddemann (70. Velkov) – Milde (70. Fischer), Bonga (70. Oesterhelweg) – Langer (70. Blumberg) – Bohl (70. Campulka) – Tallig (70. Sturm) – Garcia (70. Tuma), Hosiner (70. Hosiner)

(Christoph Antal)

1 2 3 4 5 >