Samstag, 01. Februar 2020 18:22 Uhr

Historischer Sieg in Meppen

Erstes Auswärtsspiel 2020, erster Sieg. Am Samstag, den 01. Februar 2020 siegte der Chemnitzer FC erstmals in der Hänsch-Arena beim SV Meppen. Nach einer schwachen ersten Halbzeit mit zu vielen Ungenauigkeiten, war es erneut Philipp Hosiner mit einem Doppelpack, der das Spiel zugunsten des CFC drehen konnte. 

Bei angenehmen zwölf Grad Celsius im Emsland startete die Mannschaft von Cheftrainer Patrick Glöckner zunächst etwas unsortiert in die Partie. Meppen drückte auf das erste Tor und die Chemnitzer standen tief in der eigenen Hälfte. Erst nach sieben Minuten initiierte Philipp Hosiner durch einen Pass auf Rafael Garcia die erste Chance. Garcias Rückpass auf den im Strafraum wartenden Hosiner kam allerdings nicht an. Stattdessen erzielte Meppen in der 13. Minute den ersten Treffer. Hassan Amin zirkelt eine Ecke aufs lange Eck. Itter mit den Haarspitzen dran, überwand somit Jakubov, der den Ball nur fausten brauchte.

Drei Minuten später wackelte die Chemnitzer Abwehr erneut. Nach einer Flanke schob Valdet Rama den Ball aus zentraler Position knapp am linken Pfosten vorbei. Nach einer Flanke vom Startelf-Debütant Sandro Sirigu auf Dejan Bozic erspielte sich der CFC in der 24. Minute die nächste Torchance. SVM-Torwart Erik Domaschke hielt den Ball aber sicher. 

In den folgenden Minuten war es Geburtstagskind Jakub Jakubov, der den zweiten Treffer der Meppener verhinderte. Nach einem Doppelpass mit Amin lief Willi Evseev in den Strafraum, Jakubov ließ seinen Schuss aber abprallen. Nur zwei Minuten später fischte er einen Kopfball von Undav runter. So ging der CFC mit einem glücklichen 0:1 Rückstand und Redebedarf in die Kabine. 

Patrick Glöckner reagierte und brachte zur zweiten Hälfte neue Offensivkraft. Neuzugang Maximilian Oesterhelweg ersetzte Tarsis Bonga und Erik Tallig kam für Tim Campulka in die Partie. Tallig sorgte bereits drei Minuten nach Wiederangriff für Akzente und legte den Ball für Hosiner auf. Dieser lief sich im Strafraum aber fest und auch Garcias Nachschuss blieb ohne Wirkung. In der 53. Minute streckte Daniel Bohl bei einem Zweikampf gegen Balmert im Strafraum das Bein unglücklich hoch und sorgte so für einen Elfmeter für die Gastgeber. Elfmeterschütze Rama zielte den Ball jedoch genau auf den Chemnitzer Schlussmann Jakubov, der in die richtige Torecke fiel.

Drei Minuten später zeigte Hosiner auf der anderen Seite, wie man Elfmeter sicher verwandelt. Zuvor wehrte der Meppener Steffen Puttkammer einen Schuss von Hosiner mit dem Arm ab. Nach dem Ausgleich wirkte der CFC gelöster in der Offensive. Nach einer Flanke von Pascal Itter in der 61. Minute auf den freistehenden Bozic, warf sich ein Meppener Abwehrspieler in letzter Sekunde in die Flugbahn des Balles. Auf der Gegenseite blieb auch das Geburtstagskind in Höchstform. Nach einem abgefälschten Freistoß zentral aus 16 Metern wehrte er den Ball gerade noch mit der linken Hand ab (63.). Zehn Minuten später rettete er seine Mannschaft erneut. Drittliga-Topscorer Undav scheiterte mit einem Schuss aus der Drehung. 

So blieb der CFC im Spiel und sorgte selbst für weitere Chancen. Bei seiner Premiere für den Chemnitzer FC flankte Oesterhelweg in der 80. Minute von der rechten Seite. Hosiner und Bozic rutschten jedoch am Ball vorbei und auch Garcia traf aus drei Metern das Tor nicht. Nur sechs Minute später misslang Tallig ein Pass und Undav lief allein auf Jakubov zu. Aber der Chemnitzer Keeper blieb eiskalt und verhinderte den erneuten Rückstand. Auch in der 90. Minute vereitelte der Chemnitzer Keeper einen gefährlichen Nachschuss von Amin. 

Der Chemnitzer FC gab unterdessen auch in der Nachspielzeit einen möglichen Sieg nicht auf und sorgte erneut für eine Großchance. Allerdings fehlten dem eingewechselten Philipp Sturm die Nerven, als er allein vorm Meppener Torwart zum Abschluss kam. Der Nachschuss seines Namensvetters Hosiner geriet ebenfalls zu unkontrolliert und segelte steil über das Tor. Eine Minute später rappelte es dann doch im Kasten der Gastgeber. Nachdem Glöckner in der vergangenen Woche Flankenkopfbälle trainieren ließ, zeigten Garcia und Hosiner, dass sie gut aufgepasst haben. Nach Flanke von Garcia traf Hosiner per Kopf und sorgte für die viel umjubelte Führung in den letzten Spielminuten.

So fährt der Chemnitzer FC mit den ersten drei Punkten des Jahres nach Hause. Dort steht ein weiteres Ostderby an. Am Sonntag, den 09. Februar 2020 empfängt die Elf von Patrick Glöckner den Halleschen FC.

1 2 3 4 5 >