Mittwoch, 12. Februar 2020 12:04 Uhr

Chemnitzer FC und Diesterwegschule Burgstädt erneuern Patenschaftsvertrag

Seit nunmehr neun Jahren ist der Chemnitzer FC offizieller Pate der Diesterwegschule Burgstädt. Am Freitag, den 07.02.2020 haben beide Parteien den im Jahr 2011 geschlossenen Patenschaftsvertrag feierlich erneuert.

Im Rahmen des traditionellen Halbjahresabschlusses vor den Winterferien im Burgstädter “Sportzentrum am Taurastein“ unterzeichneten Siegfried Rümmler, stellvertretender Vorstandsvorsitzender des Chemnitzer FC e.V., sowie Michael Reichardt, Geschäftsführer der Chemnitzer FC Fußball GmbH den Patenschaftsvertrag.

In Anwesenheit von zahlreichen Schülern, dem Bürgermeister der Stadt Burgstädt Lars Naumann, sowie Susann Peschel vom Netzwerk für Demokratie und Courage e.V. bekräftigten beide Parteien die Wichtigkeit der bestehenden Patenschaft.

„Nach den Ereignissen im März 2019 stand die Patenschaft mit der Diesterwegschule auf dem Prüfstand. Im intensiven und stets sehr konstruktiven Austausch mit der Schulleitung, der Schülervertretung und den Eltern wurde jedoch schnell klar, dass die Patenschaft fortgeführt werden soll“, erklärte Siegfried Rümmler, stellvertretender Vorstandsvorsitzender des Chemnitzer FC e.V.

„Im gemeinsamen Austausch wurde deutlich, dass sowohl die Diesterwegschule als auch der Chemnitzer FC die bestehende Patenschaft fortan intensiver leben möchten. Deshalb haben wir uns entschieden, den aktuellen Vertrag kurz vor dem gemeinsamen zehnten Jahr zu erneuern und damit symbolisch einen Startschuss für eine lebhaftere Patenschaft zu setzen“, so Rümmler weiter.

„Nach den zuletzt bei uns im Haus stattfindenden Diskussionen über den Fortbestand der Patenschaft gab es zum Ende des vergangenen Jahres ein klares Votum von Schülern, Lehrern und Eltern der Diesterwegschule. Ich bin glücklich, dass es uns zusammen mit dem CFC gelungen ist, den Patenschaftsvertrag nun zu erneuern. Wir wollen damit den CFC bei den Bemühungen gegen Rassismus und Intoleranz unterstützen und stärken“, verdeutlichte Axel Heinke, Lehrer der Diesterwegschule Burgstädt, der seit 2010 Ansprechpartner des Chemnitzer FC in Sachen Patenschaft ist.

Die Idee einer Patenschaft mit dem Chemnitzer FC entstand direkt in der Schülerschaft der Diesterwegschule Burgstädt. Damals aktuelle Schüler, die selbst im CFC-Nachwuchs aktiv waren, brachten eine Kooperation ins Rollen. Seitdem fanden zahlreiche Projekte, wie „Zeig Rassismus die Rote Karte“, gemeinsame Aktionen zu Schul- und Sportfesten oder auch der gemeinsame Besuch von Heimspielen und des Weihnachtssingens im Stadion – An der Gellertstaße statt.

Die Patenschaft zwischen dem Chemnitzer FC und der Diesterwegschule fußt auf dem Projekt „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ - einem Projekt des Vereins Aktion Courage e.V., welches in Deutschland im Juni 1995 unter dem Namen „Schule ohne Rassismus“ ins Leben gerufen wurde. 2001 wurde der Name des Projektes um die zweite Zeile „Schule mit Courage“ erweitert. 

„Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ beschäftigt sich nicht nur mit dem klassischen Rassismus. Seit der Gründung des Projektes gilt: „Die Diskriminierung von Menschen wegen ihres Glaubens, des Geschlechts und der sexuellen Orientierung, der Hautfarbe und Herkunft, der Behinderung, der Schulart, der Nationalität und was auch immer, lehnen wir ab.“

Ziel des Projektes ist es, den Alltag an Schulen so zu verändern, dass dieser von einem Klima der gegenseitigen Achtung und der Anerkennung individueller Eigenheiten geprägt ist, gepaart mit der gemeinsamen Suche nach verbindenden Normen.

1 2 3 4 5 >