Freitag, 14. Februar 2020 14:37 Uhr

Lauf fortsetzen

Für den Chemnitzer FC steht am Samstag, den 15. Februar das nächste Traditions-Duell an. Mit einem Sieg gegen den 1. FC Magdeburg könnte das Team von Cheftrainer Patrick Glöckner in der Tabelle weiter nach oben rücken. Nach einem Testspiel unter der Woche gegen den VfB Auerbach ist der CFC bereit seinen ungeschlagenen Lauf im Jahr 2020 fortzusetzen. Kompensieren muss die Mannschaft gleich zwei wichtige Ausfälle. 

Der 1. FC Magdeburg zählte vor der Saison, als Absteiger aus der 2. Bundesliga, zu den Favoriten auf den Aufstieg aus der 3. Liga. Unter Trainer Stefan Krämer konnte die Mannschaft den Ansprüchen allerdings nicht gerecht werden. In der Winterpause reagierten die Elbestädter und stellten Claus-Dieter „Pele“ Wollitz als neuen Cheftrainer vor. Bislang brachte der Trainerwechsel allerdings nicht den gewünschten Erfolg – lediglich einen Punkt konnte der FCM in den ersten drei Spielen unter Wollitz sammeln. Laut CFC-Coach Patrick Glöckner sind die Magdeburger jedoch deutlich stärker als ihr aktueller Tabellenplatz 14 widerspiegelt: „Magdeburg ist für mich eine Mannschaft, die von den einzelnen Spielern sehr gut besetzt ist, die immer in der Lage ist über Nadelstiche und Umschaltspiel gute Situationen zu kreieren. Da gilt es primär, unseren Job gegen den Ball gut zu machen.“ 

Eine völlig andere Situation herrscht aktuell bei den Chemnitzern vor. Sieben Punkte aus den letzten drei Spielen und erstmals seit dem 13. Spieltag wieder auf einem Nichtabstiegsplatz. Für Glöckner aber kein Grund für Euphorie. „Man merkt bei der Arbeit mit den Jungs, dass ein gewisses Maß an Lockerheit reingekommen ist. Es ist jetzt jedoch wichtig zu wissen, dass die aktuelle Position nur eine Momentaufnahme ist“, beschreibt der Trainer.

Mit nur 26 Gegentoren stellt der 1. FC Magdeburg die zweitbeste Defensive der Liga. Als Faustpfand der Elbestädter gilt die Heimkulisse. Im Schnitt 16.954 Zuschauer strömen zu den Heimspielen des FCM. Auch gegen den Chemnitzer FC werden erneut über 15.000 Zuschauer erwartet, darunter rund 500 aus Chemnitz. 

Neben den Langzeitverletzten Ioannis Karsanidis und Tobias Müller muss das Trainerteam auch die gesperrten Philipp Hosiner und Sören Reddemann ersetzen. Beide Spieler kassierten im letzten Ligaspiel gegen den Halleschen FC die fünfte Gelbe Karte und müssen deshalb pausieren. 

Anstoß der Partie in der MDCC-Arena in Magdeburg ist um 14.00 Uhr. Tickets können noch vor Ort erworben werden. Die Tageskassen am Stadion öffnen um 12.00 Uhr. 

Bitte beachtet die Faninformationen zum Auswärtsspiel beim 1. FC Magdeburg!

1 2 3 4 5 >