Samstag, 07. März 2020 17:44 Uhr

Mit Blitzstart zum Heimdreier

Der Chemnitzer FC hat sein Heimspiel gegen die Spielvereinigung Unterhaching am Samstag, den 07. März mit 1:0 gewonnen. Der CFC bleibt damit auch im zehnten Heimspiel in Folge ohne Niederlage und rutscht auf den 13. Tabellenrang der 3. Liga. 

Die Partie begann für die Elf von Cheftrainer Patrick Glöckner wie bereits in der Vorwoche mit einem Blitzstart. In der vierten Minute holte Davud Tuma auf der linken Seite nach gutem Laufweg eine Ecke heraus. Die Hereingabe von Garcia wurde auf den langen Pfosten verlängert, wo Philipp Hosiner bereits lauerte. Der Stürmer legte dann Ball überlegt quer auf den im 5-Meter-Raum wartenden Sören Reddemann, der das Spielgerät wuchtig unter dem Querbalken platzierte – Führungstreffer für die Gastgeber. 

In der Folge drückte der CFC den Hachingern weiter sein Spiel auf. Die Gäste aus Bayern wirkten zu diesem Zeitpunkt noch längst nicht im Spiel angekommen. Beflügelt von der Führung zog Garcia von der rechten Seite in den Strafraum der Gäste, wurde dort hart getroffen, allerdings entschied Schiedsrichter Bokop auf „weiterspielen“. 

Nach gut 20 Minuten kamen dann auch die Hachinger besser ins Spiel. Die Chemnitzer blieben vor allem durch Kontermöglichkeiten immer gefährlich. In Minute 20 fing Tuma einen schlampigen Pass der Gäste ab und wurde, wie des Öfteren im Laufe der Partie, hart zu Fall gebracht. Aber auch in dieser Situation blieb der Pfiff des Unparteiischen aus. Die Hachinger kamen derweil lediglich durch viele Eckbälle gefährlich vor das Tor von Keeper Jakub Jakubov. Die Chemnitzer Defensive zeigte sich aber stabil und konnte die vielen Versuche klären. Beim Stand von 1:0 gingen beide Teams dann in die Kabinen.  

Nach dem Seitenwechsel lief die Spielvereinigung mit deutlich mehr Entschlossenheit an. Die Chemnitzer lauerten weiterhin auf Konter. Erst drei Minuten waren in der zweiten Hälfte gespielt, da hätte CFC-Stürmer Hosiner bereits auf 2:0 stellen können. Als der Österreicher frei durch war, setzte er zum Lupfer an, allerdings ahnte Haching-Keeper Mantl das Vorhaben und entschärfte so die Situation. 

Die weiteren Minuten gehörten dann, zumindest was den Ballbesitz anging, mehr und mehr den Gästen. Die besseren Chancen hatten allerdings weiterhin die Chemnitzer. Hosiner aus spitzem Winkel (56.), per Seitfallzieher (65.) und Matti Langer nach einer Ecke (68.) konnten die Kugel aber nicht über die Torlinie bringen. 

Erst in der 75. Minute wurden die Gäste so richtig gefährlich. Eine Hereingabe von Jim-Patrick Müller konnte Blumberg aber in letzter Sekunde vor dem lauernden Dominik Stroh-Engel klären. Kurz vor Schluss hätte der CFC dann den Deckel drauf machen müssen! Garcia setzte sich auf der linken Seite stark durch, legte von der Grundlinie quer in den Fünfmeterraum, wo allerdings drei Chemnitzer den Ball nicht entscheidend abschließen konnten. 

Am Ende sollte das eine Tor aber reichen. Vor 3.998 Zuschauern setzte sich der CFC verdient mit 1:0 durch und verschafft sich somit ein wenig Luft im Kampf um den Klassenerhalt. In der kommenden Woche reisen die Chemnitzer dann zum Kellerduell nach Thüringen. Am Sonntag, den 15. März geht es für den Chemnitzer FC gegen den FC Carl Zeiss Jena. Anstoß im Ernst-Abbe-Sportfeld ist um 14.00 Uhr. Tickets für die Partie gibt es noch bis Mittwoch, den 11. März im Fanshop im Stadion – An der Gellertstraße. 

1 2 3 4 5 >