Montag, 27. April 2020 09:24 Uhr

Entscheidung im Rückspiel? FC Karl-Marx-Stadt und Chemnitzer FC trennen sich 2:2-Unentschieden.

Das Unterstützerspiel am Sonntag, den 26. April 2020 braucht wohl eine Verlängerung. Bei der fiktiven Partie im Stadion – An der Gellertstraße trennten sich der FC Karl-Marx-Stadt und der Chemnitzer FC vor 6.412 Zuschauern 2:2-Unentschieden.

Matti Langer brachte den CFC zwar mit einem frühen Doppelschlag in Führung. Aber die Legenden des FCK behielten aufgrund ihrer internationlen Erfahrung die Ruhe und arbeiten sich noch vor der Pause durch Bittermanns Anschlusstreffer zurück in die Partie. Der eingewechselte Peter Keller markierte im zweiten Durchgang den 2:2-Entstand.

Beide Teams schickte ihre beste Elf ins Rennen. Während FCK-Trainer Hans Meyer das Wechselkontingent vollständig ausschöpfte, brachte CFC-Chefcoach Patrick Glöckner nur Bonga, für den angeschlagenen Milde. Den weiteren Ergänzungsspieler blieb nur die Zuschauerrolle. Ob das an der eingeleiteten Kurzarbeit lag?

Die Entscheidung könnte nun in einem Rückspiel erfolgen. Hans Meyer und Patrick Glöckner verhandelten bereits kurz nach Abpfiff beim gemeinsamen Händewaschen in den Katakomben. Eine finale Entscheidung steht aber noch aus.

Aufstellungen:

FC Karl-Marx-Stadt:

Schmidt, Ziffert, Bittermann, Köhler (46. Laudeley), Illing (77. Seifert), D. Müller, Barsikow, Steinmann, Wienhold, Heidrich, Mehlhorn (58. Keller)

Chemnitzer FC:

Jakubov, Hoheneder, Tuma, Garcia, Tallig, Bohl, Blumberg, Reddemann, Hosiner, Langer, Milde (20. Bonga)

1 2 3 4 5 >