Samstag, 30. Mai 2020 17:05 Uhr

Re-Start mit Ostduell in Bayern

Nach 85 Tagen Pause nimmt der Chemnitzer FC am Sonntag, den 31. Mai 2020 den Spielbetrieb in der 3. Liga wieder auf. Rund zwölf Wochen ruhte aufgrund der Corona-Pandemie der Ball. Am 28. Spieltag trifft die Mannschaft von CFC-Cheftrainer Patrick Glöckner ab 17:00 Uhr (ab 16:45 Uhr im CFC-Liveticker) auf den FC Carl Zeiss Jena.

Das Besondere an der Partie: Das Spiel findet nicht wie ursprünglich geplant im Ernst-Abbe-Sportfeld in Jena statt, sondern im bayerischen Würzburg. Aufgrund der aktuellen Verfügungslage in Thüringen, ist es den Gastgebern nicht gestattet ihr Heimspiel im eigenen Stadion auszutragen. Da es den Saale-Städtern nicht gelang, eine Ausweichspielstätte zu benennen, legte der Deutsche Fußball-Bund (DFB) die FLYERALARM Arena in Würzburg als neuen Spielort für die Partie fest. 

Seit dem 1. Mai 2020 haben sich Hoheneder, Reddemann & Co. auf den Re-Start der 3. Liga vorbereitet. Zunächst im Kleingruppen-Training, ab dem 20. Mai dann im gewohnten Mannschaftstraining.

Mit 17 Punkten aus 27 Spielen stehen die Jenaer auf dem letzten Tabellenplatz der 3. Liga. Mit 61 Gegentoren stellen die Thüringer zudem die schlechteste Defensive in dieser Saison. Doch genau das sehen die Chemnitzer als Gefahr beim kommenden Gegner. „Wir dürfen die Jenaer auf keinen Fall unterschätzen, egal auf welchem Tabellenplatz sie stehen. Sie werden genauso auf Sieg spielen wollen, da sie nichts zu verlieren haben. Darauf werden wir vorbereitet sein“, so CFC-Mannschaftskapitän Niklas Hoheneder

Der CFC steht vor dem 28. Spieltag auf dem 13. Tabellenrang. Mit 34 Punkten beträgt der Abstand zum ersten Abstiegsplatz allerdings nur zwei Zähler. Grund genug für die Mannschaft von Cheftrainer Patrick Glöckner an die starken Leistungen vor der Corona-Pause anzuknüpfen. 

Verzichten müssen die Chemnitzer, wie alle anderen Clubs auch, auf die Unterstützung der Zuschauer. Die restlichen Saisonspiele werden unter Ausschluss der Öffentlichkeit ausgetragen. Für die Mannschaft ebenfalls eine ungewohnte Situation. Laut Kapitän Hoheneder überwiegt aber die Vorfreude auf die Spiele: „Die Freude, dass man sich wieder in einem Wettkampf messen kann, ist bei uns allen sehr groß. Die Mannschaft hat die Situation wie sie jetzt ist sehr gut angenommen. Ich bin gespannt, wie es sein wird unter dieser besonderen Atmosphäre zu spielen.“

Noch keine Optionen für die Partie gegen den FC Carl Zeiss Jena sind weiterhin die beiden Langzeitverletzten Tobias Müller (Aufbautraining nach Leisten-OP) und Joannis Karsanidis (Reha nach Kreuzbandriss). Die vom Gesundheitsamt verordnete häusliche Quarantäne von drei CFC-Spielern läuft mit dem heutigen Samstag aus.

Anstoß der Begegnung ist am Sonntag, dem 31. Mai 2020, um 17:00 Uhr in der FLYERALARM Arena in Würzburg.

1 2 3 4 5 >