Dienstag, 09. Juni 2020 17:19 Uhr

Endlich wieder punkten!

„Zurück in die Erfolgsspur“ heißt die Devise für den Chemnitzer FC am Mittwoch, dem 10. Juni 2020. Denn dann trifft das Team von Cheftrainer Patrick Glöckner im heimischen Stadion – An der Gellertstraße auf den FC Ingolstadt. Mit einem Sieg am 31.  Spieltag der 3. Liga könnte man einen weiteren Schritt in Richtung Klassenerhalt machen. 

Mit den „Schanzern“ reist eine Mannschaft nach Chemnitz, die im Jahr 2020 noch nicht an ihre Leistung aus der Hinrunde anknüpfen konnte. Nur einen Sieg in den letzten acht Spielen und nur neun von 30 möglichen Punkten im laufenden Kalenderjahr sammelten die Ingolstädter – zu wenig für das eigentliche Ziel Aufstieg. „Entscheidend ist, dass die Qualität im Kader bei allen Spielern sehr hoch ist. Mit Stefan Kutsche und Eckert Ayensa haben sie zwei Spieler, die zusammen auf 33 Torbeteiligungen kommen, das ist schon sehr gut. Außerdem wissen wir, dass die Mannschaft sehr kompakten und kompromisslosen Fußball spielt“, analysiert CFC-Coach Glöckner den kommenden Gegner. 

Anknüpfen wollen die Chemnitzer an die Leistung vom vergangenen Samstag. Auch wenn es in Duisburg keine Punkte zu holen gab, war Glöckner über weite Strecken zufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft. „Wir wollen den positiven Schwung mit in die neue Woche nehmen. Natürlich muss einiges noch verbessert oder abgestellt werden, vor allem die individuellen Fehler. Aber das sind Dinge, die uns immer begleiten werden im Fußball“, so Glöckner. 

Seit Patrick Glöckner das Heft des Handelns beim CFC übernommen hat, blieben die Chemnitzer im heimischen Stadion – An der Gellertstraße in neun von zehn Heimspielen unbesiegt. Lediglich die 0:1 Niederlage in der vergangenen Woche gegen Großaspach trübt die Statistik ein wenig. 

Gegen Duisburg wechselte Glöckner in der Startformation, im Vergleich zum Großaspach-Spiel, auf vier Positionen. Auch gegen den FC Ingolstadt geht der Chemnitzer Cheftrainer von einigen Veränderungen in der Startformation aus: „Das ist die Kunst in der Corona-Zeit, mit einem kleinen Kader zu jonglieren und zu sehen, welche Spieler sind mental und auch körperlich am frischesten, um einen Gegner so zu bespielen wie wir es wollen.“ 

Wieder eine Option für die Partie am Mittwoch sind Erik Tallig und Kapitän Niklas Hoheneder. Beide mussten noch am Samstag in Duisburg pausieren. (Tallig Magen-Darm-Infekt, Hoheneder Knieprobleme) Eine weitere Option ist der wieder genesene Tobias Müller, der gegen den MSV bereits sein Comeback auf dem Platz geben konnte. Weiterhin ausfallen wird hingegen Mittelfeldmann Daniel Bohl (muskuläre Probleme). 

Mit einem Sieg könnte der Chemnitzer FC die 40 Punkte-Marke knacken. Anstoß der Partie am Mittwoch, dem 10. Juni 2020 ist um 19:00 Uhr im Stadion – An der Gellertstraße. Das Spiel findet, wie die gesamten restlichen Partien der Drittliga-Saison 2019/2020, unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. 

1 2 3 4 5 >