Donnerstag, 18. Juni 2020 15:04 Uhr

Mit Rückenwind zu den Kickers

Am 34. Spieltag der 3. Liga trifft der Chemnitzer FC auswärts auf den FC Würzburger Kickers. Die Situationen der beiden Vereine könnten vor der Partie unterschiedlicher nicht sein – während der CFC um den Klassenerhalt kämpft, schielen die Würzburger in Richtung Aufstieg in die 2. Bundesliga. 

Erst zweimal verloren die Kickers im Jahr 2020. Seit dem Re-Start der 3. Liga gab es in sechs Spielen vier Siege. Das Team von Michael Schiele arbeitete sich kontinuierlich an die oberen Tabellenplätze heran. Mittlerweile stehen sie auf Rang vier, mit nur drei Punkten Rückstand auf den Tabellenführer FC Bayern München II. „Würzburg spielt unglaublich flexibel, mit technisch starken Spielern. Für uns gilt es erst einmal wieder volle Power auf den Platz zu bekommen, dass wir alles aus uns herausholen in der Zweikampfführung“, so CFC-Coach Patrick Glöckner vor der Partie. 

Mit 60 Toren stellen die Kickers die zweitbeste Offensive der Liga. Mit Fabio Kaufmann (12 Tore, 11 Vorlagen) und Luca Pfeiffer (10 Tore, 7 Vorlagen) hat der FWK gleich zwei Spieler in seinen Reihen, die jederzeit für Torgefahr sorgen können. Fabio Kaufmann wird gegen den CFC allerdings aufgrund einer Gelbsperre fehlen. „Wir wollen unser Spiel durchdrücken. Wir wissen, um was es geht. Es ist für uns wieder ein Endspiel, wie es auch schon am Dienstag der Fall war. Wir wollen wieder das Beste herausholen“, so Glöckner weiter. 

Verzichten muss der Chemnitzer Cheftrainer auf Innenverteidiger Sören Reddemann und Mittelfeldspieler Tobias Müller. Beide sind nach ihren Gelben Karten im Spiel gegen Preußen Münster gesperrt. Für Reddemann war es die zehnte, für Müller die fünfte Gelbe Karte der Saison. Ob Mittelfeld-Kämpfer Daniel Bohl wieder eine Option sein wird, ließ Glöckner am Donnerstag offen: „Er ist heute noch einmal im Abschlusstraining dabei und wird von uns komplett durchgetestet. Wir hoffen, ihn auf den Platz zu kriegen.“

Nach dem Last-Minute-Heimsieg unter der Woche gegen Preußen Münster wollen die Chemnitzer ihren Rückenwind mitnehmen. Rückenwind, den sie auch Dank der Unterstützung der Fans bekommen haben. „Mittlerweile haben wir uns daran gewöhnt, es ohne Zuschauer durchziehen zu müssen. Trotzdem hat man gesehen, wie geil es war, als die Fans vor dem Stadion standen und uns noch einmal eingepeitscht haben. Das war eine super Aktion. Daran kann man sehen, was Fans eigentlich ausmachen“, so Glöckner mit Blick auf den Überraschungsbesuch der CFC-Fans vor dem letzten Spiel. 

Für den Chemnitzer FC gilt es gegen Würzburg nicht nur zu punkten sondern auch seine Sieglos-Bilanz gegen die Kickers aufzubessern. Fünfmal trafen beide Mannschaften bisher aufeinander. Bei drei Unentschieden und zwei Niederlagen konnten die Chemnitzer gegen die Rothosen noch nie als Sieger vom Feld gehen. Am Freitagabend könnte es dann erstmals soweit sein. Anstoß in der FLYERALARM Arena in Würzburg ist um 19:00 Uhr. Der CFC-Liveticker ist ab 18:45 Uhr für euch Live dabei.

1 2 3 4 5 >