Montag, 22. Juni 2020 18:40 Uhr

Ohne Glöckner und Maloney gegen Braunschweig

Zum 35. Spieltag der 3. Liga 2019/2020 empfängt der Chemnitzer FC am Dienstag, dem 23. Juni 2020 Eintracht Braunschweig. Wie schon am vergangenen Spieltag trifft das Team von Cheftrainer Patrick Glöckner auf eine Mannschaft, die sich berechtigte Hoffnungen auf den Aufstieg in die 2. Bundesliga machen kann. 

Die Mannschaft von Trainer Marco Antwerpen verlor keines der sieben Spiele seit dem Re-Start Ende Mai. Fünfmal gingen die Blau-Gelben sogar als Sieger vom Platz. Auch deshalb steht die Eintracht aktuell auf dem 2. Tabellenplatz, punktgleich mit dem Spitzenreiter FC Bayern München II. „Es ist eine Mannschaft, die sich extrem stabilisiert hat. Sie lassen wenig zu und setzen immer wieder gefährliche Konter. Für uns gilt es von der ersten Sekunde an hellwach zu sein und trotzdem nicht zu vergessen nach vorne zu spielen“, so Patrick Glöckner vor der Partie. 

Ein besonderes Auge sollte die CFC-Defensive auf Martin Kobylanski werfen. Der 26-Jährige kommt in der laufenden Saison bereits auf 15 Tore und 8 Torvorlagen. Für dieses Vorhaben fehlt Glöckner aber erneut ein Defensivspieler. Nach der Gelb-Roten Karte im Spiel gegen den FC Würzburger Kickers fällt Verteidiger Lennard Maloney für die Partie am Dienstag gesperrt aus. 

Hinzu kommt, dass Patrick Glöckner ebenfalls die Gelb-Rote Karte in der letzten Partie sah und deshalb gegen Braunschweig die Mannschaft nicht coachen darf. Er wird während des Spiels auf der Tribüne Platz nehmen müssen. „Wir werden trotzdem in der Spielvorbereitung unserer Arbeit ganz normal nachgehen und die Mannschaft gut einstellen“, so Glöckner. 

Wieder mit dabei sind die zuletzt gesperrten Tobias Müller und Sören Reddemann. Beide hatten nach ihrer fünften (Müller) bzw. zehnten (Reddemann) Gelben Karte gegen Würzburg gefehlt. Für Glöckner zwei wichtige Eckpfeiler im Team: „Beide Spieler sind wichtiger Bestandteil der Mannschaft. Bei Sören Reddemann ist es so, dass er mit Niklas Hoheneder sehr gut eingespielt ist und auch Tobi Müller mit seiner Laufleistung und Mentalität wird uns im Mittelfeld sehr gut unterstützen.“ 

Mit Blick auf die letzten vier Spiele in dieser Saison gibt sich Glöckner kämpferisch. Der CFC trifft neben Eintracht Braunschweig noch auf den KFC Uerdingen, den FSV Zwickau und Hansa Rostock. „Wir haben in der Vergangenheit gezeigt, dass wir jeden Gegner schlagen können. Wir sind definitiv eine Mannschaft, die in diese Liga gehört.“ 

Anstoß der Partie am Dienstagabend ist um 19:00 Uhr im Stadion – An der Gellertstraße. Der CFC-Liveticker ist ab 18:45 Uhr für euch dabei.

1 2 3 4 5 >