Dienstag, 22. September 2020 14:08 Uhr

Karsanidis fällt mit Knieverletzung bis auf Weiteres aus

Der Chemnitzer FC muss in den kommenden Monaten auf Joannis Karsanidis verzichten. Der Mittelfeldspieler zog sich im Training einen Riss des Meniskus sowie einen Teilabriss der zuvor eingesetzten Kreuzbandplastik zu und muss bis auf Weiteres pausieren. Das ergab die Arthroskopie in der Sportklinik Halle/Saale. Dr. Thomas Bartels, der 2020 das vierte Jahr in Folge zu den Top Medizinern in Deutschland in den Fachbereichen Knie/Kreuzband/Meniskus und Sport-Orthopädie validiert wurde, nähte bei diesem Eingriff bereits den beschädigten Meniskus im rechten Knie.

„Jede schwerere Verletzung ist für den betroffenen Spieler bitter. Diese Verletzung tut mir jedoch ganz besonders leid. Karsa hat sich nach seinem Kreuzbandriss vorbildlich zurückgekämpft und war auf dem besten Weg, wieder ein wichtiger Leistungsträger auf dem Platz zu werden. Wir werden Karsa auch nach dem erneuten Rückschlag mit allen uns zur Verfügung stehenden Mitteln unterstützen und auf dem langen Weg der Reha begleiten“, erklärte Armin Causevic, Sportdirektor des Chemnitzer FC.

Joannis Karsanidis erlitt bereits im Juli 2019 beim Vorbereitungsspiel gegen den türkischen Erstligisten Alanyaspor einen Riss des Kreuzbandes sowie des Außenmeniskus im rechten Knie. Beim Wernesgrüner Sachsenpokal-Halbfinale gegen den FC International Leipzig (8. August 2020) feierte der 27-jährige Mittelfeldspieler 441 Tage nach dem letzten Pflichtspiel-Einsatz sein Comeback.

1 2 3 4 5 >