Samstag, 10. Oktober 2020 16:13 Uhr

CFC zieht souverän ins Sachsenpokal-Achtelfinale ein

In der 3. Runde des Wernesgrüner Sachsenpokals reiste der Chemnitzer FC am Samstag (10. Oktober 2020) zum FC Grimma. Der CFC ging als Titelverteidiger und Regionalligist als klarer Favorit in die Partie und lieferte gegen den Oberligisten eine seriöse und souveräne Leistung. Nach 90 Minuten setzte sich das Team von Cheftrainer Daniel Berlinski mit 5:1 (3:0) durch. 

Den Torreigen eröffnet hatte Neuzugang Andis Shala bereits in der 2. Spielminute. Der Stürmer spitzelte im Strafraum den Ball am Grimmaer Torhüter vorbei zum 1:0. In der Folge hielt der CFC das Tempo hoch. Die Gastgeber fanden zu keinem Zeitpunkt in die Partie. In der 17. Minute legten die Chemnitzer das 2:0 nach. Bickel schloss stramm ab, der Ball landete leicht abgefälscht in den Maschen. 

Die gesamte erste Hälfte erspielten sich die Chemnitzer zahlreiche aussichtsreiche Chancen. In der 41. Minute setzte Müller die durchgelaufenen Milde gut in Szene – Der Außenbahnspieler zog in den Strafraum und legte den Ball zurück auf Freiberger, der den Ball zum 3:0 ins lange Eck schob. Das war gleichzeitig auch der Halbzeitstand im Grimmaer Husarensportpark. 

Im zweiten Abschnitt wirkten die Grimmaer deutlich bissiger. Der CFC nahm ein wenig Tempo aus der Partie. Trotzdem kamen die Berlinski-Schützlinge weiter zu guten Möglichkeiten. Meist konnten die Gastgeber in letzter Not noch einen Fuß dazwischen bringen. In der 59. Minute verlängerte Müller eine Ecke im kurzen Pfosten und Campulka musste frei auf der Linie nur noch zum 4:0 einschieben. 

Anschließend schaltete der CFC noch einen Gang runterschalte kam der FC Grimma dann zu ersten guten Möglichkeiten. Nach einem Freistoß konnte Keeper Dogan den Ball nicht klären und Kurzbach markierte freistehend den Treffer zum 1:4 aus Grimmaer Sicht. Vorausgegangen war dem Tor allerdings ein Foul an Isa Dogan. Der Chemnitzer Torhüter musste anschließend mit deutlich sichtbaren Problemen im Zahnbereich ausgewechselt werden. 

Als sich alle auf den 4:1 Endstand eingestellt hatten zog Ogbidi über die rechte Außenbahn noch einmal an, hob den Ball auf den zweiten Pfosten, wo Dartsch freistehend zum 5:1 Endstand einköpfen konnte. 

Der Chemnitzer FC zieht mit dem Sieg ins Achtelfinale des Wernesgrüner Sachsenpokals ein. In dieser Runde werden dann auch die Drittligisten FSV Zwickau und die SG Dynamo Dresden in den Pokalwettbewerb einsteigen. 

1 2 3 4 5 >