Samstag, 31. Oktober 2020 11:51 Uhr

Mit Selbstvertrauen und Sicherheit zur BSG

Am Sonntag (01. November 2020) kommt es zum Abschluss der Englischen Woche für den Chemnitzer FC zum altehrwürdigen Duell mit der BSG Chemie Leipzig. Der CFC gastiert zum 13. Spieltag der Regionalliga Nordost bei den Messestädtern. Für beide Mannschaften könnte es das vorerst letzte Spiel in den nächsten Wochen sein. 

Mit der BSG treffen die Chemnitzer auf ein echtes Bollwerk. Erst zwölf Gegentore mussten die Grün-Weißen in dieser Spielzeit hinnehmen. Damit stellen die Leutzscher die drittbeste Defensive der Nordost-Staffel. Nur der Spitzenreiter FC Viktoria Berlin (neun Gegentore) und der FC Carl Zeiss Jena (elf) bekamen bisher weniger Gegentreffer. „Die Leipziger spielen eine gute Serie und stehen zurecht da oben in der Tabelle. Es ist eine Mannschaft mit viel Erfahrung, die sehr kompakt agiert“, so Daniel Berlinski vor dem Duell mit dem Tabellendritten. 

Besondere Beachtung sollten die Chemnitzer der Offensive der BSG schenken. Mit Alexander Bury, Morgan Fassbender und Stephane Mvibudulu stellen die Leipziger gleich drei Spieler mit mindestens drei Saisontoren. Allein Mvibudulu traf in dieser Spielzeit bereits sechsmal und bereitete zudem vier weitere Treffer vor. Unaufhaltsam ist die BSG jedoch nicht. Unter der Woche verlor das Team von Trainer Miroslav Jagatic bei Germania Halberstadt mit 1:2.

Mut machen kann dem Chemnitzer FC die eigens gestartete Mini-Serie. Die beiden zurückliegenden Spiele gewann der CFC jeweils mit 3:0. Auch für Berlinski waren diese Zu-Null-Spiele enorm wichtig: „Für das Selbstvertrauen und die Sicherheit waren die Spiele sehr wichtig. Das gibt der Mannschaft und auch dem Keeper immer Sicherheit, wenn man ohne Gegentor bleibt. Ich denke, dass uns das Selbstvertrauen für die nächste Aufgabe gibt.“ 

Ein Blick auf die ewige Statistik zeigt: Gegen die BSG Chemie Leipzig (vor der Umbenennung FC Sachsen Leipzig) ging der CFC in 52 Spielen erst acht Mal als Verlierer vom Platz. 22 Spiele gingen an den Chemnitzer FC. Ebenfalls 22 Mal trennten sich beide Mannschaften mit einem Unentschieden. 

Personell hofft Cheftrainer Berlinski auf die Rückkehr von Christian Bickel. Nach einem Infekt ist der Kreativspieler ins Training zurückgekehrt. Ob es für einen Einsatz am Sonntag reicht ist noch unklar. Ob auch Tobias Müller nach Erkältung wieder eine Option sein wird, ist noch offen: „Ich glaube, dass Christian Bickel bei der Genesung Tobi zwei Tage voraus ist – deshalb ist sein Einsatz wahrscheinlicher als der von Tobi Müller.“ Tim Campulka ist nach seiner Roten Karte aus dem Heimspiel gegen Luckenwalde weiterhin gesperrt.

Fest steht: Am Sonntag geht es für die Berlinski-Elf definitiv noch einmal um drei wichtige Punkte. Anstoß der Partie im Leipziger Alfred-Kunze-Sportpark ist dann um 13:30 Uhr. Für die Partie sind 999 Besucher zugelassen – jedoch keine Gäste-Fans. Der CFC-Liveticker startet ab 13:15 Uhr.

1 2 3 4 5 >