Sonntag, 01. November 2020 15:59 Uhr

CFC unterliegt in Leutzsch

Der Chemnitzer FC hat sein letztes Spiel vor der Corona-Pause verloren. Gegen die BSG Chemie Leipzig unterlagen die Chemnitzer am Ende mit 0:2 (0:0). Für den CFC war es die erste Niederlage nach zuletzt zwei Siegen. 

Die Mannschaft von Cheftrainer Daniel Berlinski kam erneut schwungvoll in die Partie und setzte die Leipziger bereits früh in der eigenen Hälfte unter Druck. Die Leutzscher zeigten sich beeindruckt und entwickelten kaum Gefahr für die Abwehrreihe des CFC. Die vielen langen Bälle konnte die Innenverteidigung aus Hoheneder, Vidovic und Aigner bereits in der Luft klären. 

Die beste Chance der ersten Hälfte hatten ebenfalls die Gäste. Nach einer Flanke von der linken Seite schloss Breitfelder per Volleyschuss ab. Der Aufsetzer konnte allerdings auf der Linie geklärt werden. So ging es torlos in die Halbzeitpause. 

Nach dem Seitenwechsel gab es zunächst ein unverändertes Bild. Der CFC übernahm das Spielgeschehen, konnte aus dem vielen Ballbesitz allerdings nur wenige Torchancen kreieren. Die Leutzscher lauerten in der eigenen Hälfte auf Konter. 

Die Kontermöglichkeiten gab es dann auch. In der 53. Minute scheiterte Fassbender freistehend am glänzend parierenden Jakubov. Nur zwei Minuten später war die Chemnitzer Nummer 1 dann allerdings machtlos. Kirstein ließ sich im Strafraum nicht vom Ball trennen, dribbelte noch an Jakubov vorbei und schob dann aus spitzem Winkel zum 1:0 für die Gastgeber ein (62.). 

Knapp zehn Minuten später nutzte die BSG die nächste Kontermöglichkeit. Mvibudulu wurde recht im Strafraum bedient und schob überlegt an Jakubov vorbei ins lange Eck. Anschließend ließen sich die Leipziger wieder tief in die eigene Hälfte drücken. Dem CFC fehlte allerdings die letzte Durchschlagskraft, um sich gute Torchancen heraus zu arbeiten. 

Auch die Schlussoffensive mit einem vielversprechenden Volleyschuss von Okan Kurt, der auf der Latte des Leipziger Tores landete, konnte die Niederlage nicht mehr abwenden. 

Für den Chemnitzer FC und die gesamte Regionalliga Nordost geht es ab Montag, dem 02. November zunächst für einen Monat in eine Coronabedingte Pause. Geplant ist, die Saison am 06. Dezember 2020 mit der Partie gegen Tennis Borussia Berlin fortzusetzen. 

1 2 3 4 5 >