Samstag, 14. November 2020 12:55 Uhr

Mitglieder bestätigen Fortführungsbeschluss des Vorstandes mit großer Mehrheit

Die Mitglieder des Chemnitzer FC e.V. haben den vom Vorstand gefassten Beschluss zur Fortführung des Vereins mit großer Mehrheit bestätigt. Das ergab die Auszählung der abgegebenen Stimmen am Samstag, den 14. November 2020. Insgesamt 99 Prozent (865 Stimmen) der abgegebenen 873 Stimmen bestätigten den Fortführungsbeschluss, sieben abgegebene Stimmen waren ungültig. Die formelle Richtigkeit der Auszählung wurde durch den Ehrenrat des Chemnitzer FC e.V. bestätigt. Der Vorsitzende Jürgen Rotter und Dr. Eberhard Langer haben der Auszählung beigewohnt.

Der Fortführungsbeschluss ist für den aufgestellten Insolvenzplan erforderlich. Mit diesem wird erklärt, dass der Verein nach der Insolvenz weiterbestehen soll. Ursprünglich sollte der Beschluss auf der Ordentlichen Mitgliederversammlung im November gefasst werden. Die Ausbreitung der Corona-Pandemie und die in diesem Zusammenhang erlassenen Allgemeinverfügungen hatten jedoch eine Ordentliche Mitgliederversammlung unter Teilnahme aller Mitglieder unmöglich gemacht. Eine Reduzierung der Teilnehmer auf eine durch das Gesundheitsamt mögliche begrenzte Teilnehmerzahl ist nach dem Vereinsrecht nicht zulässig (§32 BGB).

Um die bestehende Frist im laufenden Insolvenzplanverfahren nicht zu gefährden, hatte der Vereinsvorstand den Fortführungsbeschluss vorsorglich gefasst. Alle Mitglieder des Chemnitzer FC e.V. waren deshalb aufgerufen, ihre Stimme bis Freitag, den 13. November persönlich, per Brief oder per E-Mail abzugeben, um den Beschluss als höchstes Gremium des Vereins zu bestätigen.

„Uns war es besonders wichtig unsere Mitglieder in diese Thematik mit absoluter Transparenz einzubeziehen und aktiv zu befragen. Die Vielzahl der abgegebenen Stimmen beweist abermals, wie wichtig der CFC unseren Mitgliedern und Fans ist. Das deutliche Votum sollten wir nicht als selbstverständlich ansehen, sondern vielmehr als Fundament und Auftrag für eine verantwortungsvolle und verlässliche Arbeit im Sinne des CFC verstehen“, so Romy Polster, Vorstandsvorsitzende des Chemnitzer FC nach der Stimmenauszählung.

„Wir beobachten in den vergangenen Monaten eine ruhige und seröse Arbeit der Gremien des CFC. Der Aufsichtsrat und der Vorstand konnten in Ruhe am Insolvenzplan arbeiten und die Weichen für die Zukunft des Clubs stellen. Diese gelebte Geschlossenheit der Gremien gibt uns viel Zuversicht und Vertrauen in die Zukunft des Chemnitzer FC e.V.“, erklärte Dr. Eberhard Langer, Mitglied des Ehrenrates des Chemnitzer FC.

1 2 3 4 5 >