Nachwuchsspieler Steve Zizka im Training mit der Profi-Mannschaft des Chemnitzer FC. (Foto: Chemnitzer FC)
Dienstag, 19. Januar 2021 16:02 Uhr

„Immer wieder Spieler aus unserer U19 testen“ - Nachwuchsstürmer Zizka trainiert bei den Profis

Auch wenn noch nicht klar ist, wann der Spielbetrieb in der Regionalliga Nordost fortgeführt werden kann, arbeiten die Profis des Chemnitzer FC weiter am Feinschliff.

Zum Start in die Trainingswoche begrüßte CFC-Cheftrainer Daniel Berlinski 20 Spieler und zwei Torhüter. Während Torhüter Jakub Jakubov weiter seine Knieprobleme mit einem individuellen Trainingsprogramm behandeln lässt, fehlte Stürmer Danny Breitfelder aufgrund einer Entzündung der Zahnwurzel. Felix Schimmel muss mit einer Nagelbettentzündung am Zeh pausieren, Okan Kurt kuriert in diesen Tagen Schmerzen in der Ferse aus.

Mit Steve Zizka war am Dienstagvormittag ein frisches Gesicht dabei. Der 18-jährige Angreifer rückt als ein weiterer Spieler aus dem CFC-Nachwuchs fortan in den Trainingskader der Profi-Mannschaft auf. Zu Jahresbeginn wurde schon Max Roscher aus der vereinseigenen U19-Bundesliga-Mannschaft ins Herrentraining berufen.

„Wir setzen unsere Worte in die Tat um und geben unseren Talenten die Chance, sich im Herrenbereich zu beweisen und wichtige Erfahrungen für ihre persönliche Entwicklung zu sammeln. Wir haben großes Potential in unseren Juniorenteams. Das wollen wir verstärkt für uns nutzen. Deshalb werden wir in den kommenden Wochen sicher immer wieder Spieler aus unserer U19 hochziehen und testen“, erklärte Daniel Berlinski, Cheftrainer des Chemnitzer FC.

Mit David Wunsch, Simon Roscher, Stanley Keller, Tim Campulka, Roman Bekö, Max Roscher und nun auch Steve Zizka gehören nunmehr sieben Eigengewächse dem aktuellen Profi-Training des CFC an.

Als Defensivspieler hat Lukas Aigner die jungen, wilden Offensivspieler im Training oft gegen sich und ist voll des Lobes für den CFC-Nachwuchs: „Das ist ein super Zeichen für die Ausbildungsarbeit, die beim CFC geleistet wird. Simon und Stanley sind ja seit dem Sommer schon bei uns mit dabei. Es ist erstaunlich, wie oft man vergisst, wie jung die Beiden eigentlich noch sind. Das spricht für ihre Qualität. Bei den anderen ist es ähnlich. Max Roscher hat überhaupt keine Hemmungen. Der schnappt sich wie selbstverständlich die Bälle und ab dafür. Auch bei Steve, der heute das erste Mal dabei war, sieht man sofort, dass er kicken kann.“

Bei 3 Grad Celcius arbeitete das Trainerteam Berlinski/Tiffert mit der Mannschaft auf dem Kunstrasen in Spielformen am Umschaltspiel. Mit intensiven Läufen und Kraftübungen wurden Bickel, Hoheneder & Co. im athletischen und konditionellen Bereich gefordert.

Dass ein Heimspiel vor vollen Rängen im Stadion – An der Gellertstraße in weiter Ferne ist, spielt dabei keine Rolle. Lukas Aigner: „Die Emotionen, die Leidenschaft und vor allem die Atmosphäre im Stadion fehlen mir unheimlich. Die ganze Mannschaft wünscht sich, dass es endlich wieder richtig zur Sache geht. Dass das aber mit Sicherheit noch eine Zeit dauern wird, ist natürlich auch in unseren Köpfen. Deshalb gilt es jetzt mehr denn je zu zeigen, dass man Profi ist. Wir geben jeden Tag Gas, nutzen die Möglichkeiten zu trainieren so gut es nur geht und bleiben weiter motiviert.“ 

1 2 3 4 5 >