Donnerstag, 21. Januar 2021 17:41 Uhr

Hermann Winkler neuer kommissarischer Präsident des NOFV

Hermann Winkler ist neuer kommissarischer Präsident des Nordostdeutschen Fußballverbandes. Das Präsidium wählte den aus Grimma stammenden Sachsen im ersten Wahlgang im Rahmen seiner Tagung am 21. Januar 2021 in Rangsdorf.

Hermann Winkler ist der vierte Präsident des NOFV und wird den Regionalverband bis zum Verbandstag 2022 führen. Der NOFV wird Hermann Winkler dem Deutschen Fußball-Bund zur Berufung als Vizepräsident des DFB vorgeschlagen. Damit tritt der bisherige Vizepräsident des NOFV und Präsident des Sächsischen Fußball-Verbandes die Nachfolge des am 2. Dezember 2020 verstorbenen Erwin Bugár an.

Hermann Winkler: „Ich freue mich auf die neue Herausforderung und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen beim Präsidium. In dieser schwierigen Zeit brauchen wir als Verband Zusammenhalt und Vertrauen zueinander, denn die bevorstehenden Entscheidungen werden uns allen viel abverlangen. Ich bin jedoch optimistisch, dass wir durch einen engen Schulterschluss mit den Vereinen und ein gutes Miteinander zwischen Haupt- und Ehrenamt unsere Probleme lösen. Dafür benötigen wir aber auch die dringende Unterstützung Dritter. Unsere berechtigten Interessen gegenüber diesen zu vertreten, sehe ich mich als Präsident verpflichtet.“

Romy Polster, Vorstandsvorsitzende des Chemnitzer FC: "Wir gratulieren Hermann Winkler zur erfolgreichen Wahl als kommissarischer Präsident des Nordostdeutschen Fußballverbandes. Wir wünschen ihm für die vielfältigen anstehenden Aufgaben viel Schaffenskraft und ein glückliches Händchen. Unsere Glückwünsche sind aber auch mit Hoffnungen verbunden. Wir wünschen uns eine starke Stimme für den Fußballosten und die hier ansässigen Traditionsvereine in den Gremien des NOFV und des DFB. Hermann Winkler kann mit seiner langjährigen Erfahrung aus Politik und Sport vereinen. Dafür erhält er unsere Unterstützung und das offene Angebot zur Mitgestaltung.“

(NOFV/CFC)

1 2 3 4 5 >