Samstag, 17. April 2021 14:31 Uhr

Wernesgrüner Sachsenpokal wird fortgeführt

Der Wernesgrüner Sachsenpokal 2020/2021 wird fortgeführt. Jedoch wird der Wettbewerb ohne die Vereine unterhalb der Regionalliga Nordost zu Ende gespielt. Die betroffenen zehn Klubs haben ihr Einverständnis erklärt und bekommen eine finanzielle Abfindung. Das Beschloss das Präsidium des Sächsischen Fußball-Verbandes (SFV) in seiner Sitzung am Samstag, den 17. April 2021.

Demnach verbleiben neben dem Chemnitzer FC die sächsischen Regionalligisten Bischofswerdaer FV 08, VfB Auerbach, 1. FC Lokomotive Leipzig und die BSG Chemie Leipzig sowie die Drittligisten FSV Zwickau und SG Dynamo Dresden im Wettbewerb.

Ursprünglich wäre der Chemnitzer FC im Achtelfinale beim Sachsenligisten FV Eintracht Niesky angetreten. Jedoch wurde auch der Wernesgrüner Sachsenpokal aufgrund der Auswirkungen der Corona-Pandemie seit November des vergangenen Jahres ausgesetzt. 

Hermann Winkler (SFV-Präsident): „Natürlich hätten wir gern wieder Fußball gespielt, nur lässt das die Politik im Moment - und wohl sehr wahrscheinlich auch in absehbarer Zeit - nicht zu. Ich glaube aber, dass wir eine der Situation angemessene Lösung gefunden haben, die das Meinungsbild der Mehrheit unserer Mitglieder abbildet. Ganz besonders möchte ich mich für das Verständnis, den ungebrochenen Optimismus und das großartige Engagement bedanken, das unsere Vereine in einer schwierigen Zeit an den Tag gelegt haben. Ich bin sehr froh, dass wir eine Einigung mit unseren Pokalteilnehmern errungen haben, die eine sportliche Lösung für den Landespokal ermöglicht.“

Die nun anstehenden Viertelfinal- und folgenden Halbfinal-Partien sollen am Montag, den 19. April (15 Uhr) neu ausgelost und zeitnah ausgetragen werden. Ein Team erhält aufgrund der ungeraden Anzahl an Teilnehmern ein Freilos. Das Finale im Wernesgrüner Sachsenpokal soll auch weiterhin zum einheitlichen „Finaltag der Amateure“ am Samstag, den 29. Mai 2021 ausgetragen werden.

Volkmar Beier (Vorsitzender Spielausschuss): „Ohne einen veränderten Modus hätte dem Wernesgrüner-Sachsenpokal erstmals in seiner Geschichte der Abbruch gedroht. Das Entgegenkommen aller Beteiligten hat das verhindert. Es ist gelungen, über sechs Spielklassenebenen teils sehr unterschiedliche Interessenlagen auf eine kompromissfähige Basis zu bringen. Das ist nicht selbstverständlich. Mir ist bewusst, dass es auch innerhalb der Vereine keine leichten Gespräche waren. Ich habe insofern großen Respekt vor dem verantwortungsvollen Handeln.“

(CFC / SFV)

1 2 3 4 5 >