Dienstag, 11. Mai 2021 17:07 Uhr

Gemeinsam dem Drittligisten Paroli bieten

Für den Chemnitzer FC steht im Halbfinale des Wernesgrüner Sachsenpokals ein echtes Traditionsduell an. Am Mittwoch, dem 12. Mai 2021 empfängt das Team von Cheftrainer Daniel Berlinski im Stadion – An der Gellertstraße den FSV Zwickau.

Die Anhänger des CFC dürften an die Schwäne keine guten Erinnerungen haben. Vor knapp einem Jahr unterlagen die Chemnitzer in Zwickau mit 1:2 (0:0) und verspielten so die Chance um den Klassenerhalt in der 3. Liga. 

Besser gefallen dürfte hingegen der Blick auf die gemeinsamen Sachsenpokal-Duelle. Gegen den CFC gab es für den FSV Zwickau im sächsischen Landespokal bisher nichts zu holen. Die letzten drei Aufeinandertreffen entschieden die Chemnitzer allesamt für sich (2:0, 2:1 n.V., 2:0). Besonders gut in Erinnerung geblieben ist dabei der Sieg im Finale 2019, als sich der CFC durch einen Doppelpack des heutigen Kapitäns Tobias Müller mit 2:0 gegen die Zwickauer durchsetzen und zum Pokalsieger krönen konnte. 

In der laufenden Spielzeit hat der FSV Zwickau bereits zwei Spieltage vor Saisonschluss den Klassenerhalt in der 3. Liga perfekt gemacht. Jetzt soll der Pokalfluch des FSV besiegt werden. Denn seit Einführung des sächsischen Landespokals konnten die Rot-Weißen den Pokal noch nie gewinnen.

„Die Zwickauer leisten seit Jahren tolle Arbeit. Es ist eine defensiv sehr stabile Mannschaft mit viel Mentalität. Für uns wird es in der Offensive definitiv schwierig. Aber wir haben auch Ansätze wie man die Zwickauer knacken kann“, so CFC-Cheftrainer Daniel Berlinski.

Die Pressekonferenz vor der Partie gegen den FSV Zwickau mit Cheftrainer Daniel Berlinski seht ihr bei ClubTV.

Besonders Acht geben muss man auf Chemnitzer Seite auf die Offensive der Gäste. Mit Morris Schröter (zehn Tore, neun Vorlagen) und Ronny König (zehn Tore, drei Vorlagen) stehen der himmelblauen Defensive gleich zwei Spieler gegenüber, die in der laufenden Saison in der 3. Liga ihre Qualitäten mehrfach unter Beweis gestellt haben.

Auf Chemnitzer Seite muss Cheftrainer Berlinski weiterhin auf Stürmer Andis Shala verzichten. Der 32-Jährige fällt aufgrund von Rückenbeschwerden für die Partie aus. Wieder mit dabei ist Mittelfeldspieler Christian Bickel. Nach seiner überstandenen Corona-Infektion konnte der 30-Jährige in der vergangenen Woche ins Teamtraining zurückkehren und ist für Berlinski eine weitere Option im offensiven Mittelfeld. 

Anstoß der Partie im Stadion – An der Gellertstraße ist am Mittwoch (12. Mai) um 15 Uhr. Der Mitteldeutsche Rundfunk (MDR) überträgt das Halbfinale im Livestream. Auf der Website des Chemnitzer FC kann zudem im Liveticker mitgefiebert werden. 

Das Halbfinale im Wernesgrüner Sachsenpokal findet aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie und der damit einhergehenden Verfügungslage unter der strengen Beachtung eines Hygienekonzeptes und unter Ausschluss von Zuschauern statt. Die Teams werden vorab auf das Corona-Virus getestet.

1 2 3 4 5 >