Dienstag, 14. September 2021 11:30 Uhr

Historisches Ergebnis bestätigt: Nachwuchsleistungszentrum erneut in Kategorie II eingestuft

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat das Nachwuchsleistungszentrum des Chemnitzer FC im Rahmen seines jährlichen Anerkennungsverfahrens erneut in „Kategorie 2“ eingestuft. Nach Prüfung der eingereichten Unterlagen und sämtlicher Kriterien gemäß der Lizenzierungsordnung wurden vom DFB keinerlei Auflagen für die Saison 2021/2022 erteilt. Damit bestätigt das Chemnitzer NLZ die zweithöchste Stufe des Qualitätsmanagementprozesses aus dem Vorjahr.

„Unsere enormen Kraftanstrengungen der vergangenen Monate wurden erneut belohnt. Wir haben mit unserem etablierten und aktiv gelebten Sportverbundsystem, bestehend aus CFC, Sportschulen und Sportinternat, die bestmögliche Verzahnung zwischen Schule und Sport für unsere Talente. Neben der fußballerischen Ausbildung legen wir am CFC Campus und CFC Junior Campus speziellen Wert auf die individuelle Persönlichkeitsentwicklung der Nachwuchsspieler. Ich bedanke mich im Namen aller NLZ-Trainer und -Mitarbeiter beim gesamten Vorstand für die Unterstützung und Tatkraft, mit der wir das historische Ergebnis für den CFC aus der vergangenen Saison, trotz erhöhter Anforderungen, bestätigen konnten“, zeigte sich Marcus Jahn, Leiter des Nachwuchsleistungszentrums des Chemnitzer FC zufrieden.

Im Anerkennungsverfahren stellt der DFB im Rahmen von drei Qualitätsstufen, hohe konzeptionell-inhaltliche, infrastrukturelle, fußballausbildungstechnische und personell-strategische Anforderungen an die Unterhaltung eines nach DFB- und DFL-Vorgaben lizenzierten Nachwuchsleistungszentrums. Mit der zweithöchsten Kategorisierung unterstreicht der DFB damit abermals die Leistungsfähigkeit und Qualität der Arbeit der qualifizierten Mitarbeiter und Trainer im Chemnitzer Nachwuchsleistungszentrum. 

Der Chemnitzer FC ist somit einer von vier sächsischen Fußballvereinen mit einem lizenzierten Nachwuchsleistungszentrum. Bundesweit gibt es nunmehr 56 zertifizierte Nachwuchsleistungszentren. Mit der Einstufung in „Kategorie 2“ konnte der CFC wiederholt gleich mehrere langjährige Zweitligisten hinter sich lassen.

„Das ist erneut eine richtig gute Nachricht und der Lohn für eine konstante solide Arbeit. Die hervorragende Kategorisierung aus dem vergangenen Jahr hat unserem NLZ weiter Schwung verliehen. Unser CFC ist mit seinen neuen Strukturen stark und für die Zukunft stabil. Besonders unser Nachwuchsleistungszentrum kann sich nachweislich auf Augenhöhe mit so manchem Bundesligisten messen. Ich danke allen ehrenamtlichen und hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des NLZ für die tägliche, oft zeitintensive, aber stets verlässliche Arbeit“, so Romy Polster, Vorstandsvorsitzende des Chemnitzer FC. 

Die Anforderungen werden im nächsten Jahr vor allem hinsichtlich der nachzuweisenden Infrastruktur erneut angehoben. Marc Arnold, Geschäftsführer und Vorstand Sport des Chemnitzer FC: „Da müssen wir nachlegen. Wir brauchen eine Flutlichtanlage und weitere Kunstrasenplätze. Um das umzusetzen bedarf es großer Anstrengungen im Gesamtkonzept. Die herausragende Einstufung ist großartig, aber kein Selbstläufer für die nächsten Jahre.“

Mit Tim Campulka, Aschti Osso, David Wunsch, Simon Roscher, Stanley Keller, Max Roscher und Niclas Walther gehören derzeit gleich sieben im CFC-Nachwuchsleistungszentrum ausgebildete Spieler zum Kader der Regionalliga-Mannschaft. Mit Jermain Nischalke und Roman Eppendorfer kamen zwei weitere U19-Junioren im Laufe dieser Saison zu ersten Kurz-Einsätzen im Profi-Kader des CFC.

Arnold weiter: „Wir haben mit dem Nachwuchsleistungszentrum und den zahlreichen gut ausgebildeten Talenten einen wertvollen Schatz. Wir haben in den vergangenen Wochen gesehen, dass die Talente ohne viel Anlaufschwierigkeiten in der Lage sind, in unserer Profi-Mannschaft in der Regionalliga mitzuspielen. Die jüngsten Entwicklungen unserer Talente im Herrenbereich sind der erneute Beweis dafür, dass sich die Arbeit im Nachwuchs mittelfristig auszahlt.“

Alle 36 Klubs der Bundesliga und 2. Bundesliga sind zum Aufbau eines Nachwuchsleistungszentrums verpflichtet. Der Chemnitzer FC lässt seine vereinseigene Nachwuchsarbeit seit Jahren auf freiwilliger Basis vom DFB überprüfen. Mit der Einordnung als ‚Kategorie 2-NLZ‘ erfüllt der Chemnitzer FC nunmehr dieselben Anforderungen, die an einen Zweitligisten gestellt werden.

1 2 3 4 5 >