Sonntag, 05. April 2020 10:25 Uhr

„Bekräftigt eingeschlagenen Weg“: Zweithöchste Wertung für CFC-Nachwuchsleistungszentrum

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat das Nachwuchsleistungszentrum des Chemnitzer FC e.V. in seinem Lizenzierungsverfahren in die „Kategorie 2“ eingestuft. Damit klettert das Chemnitzer NLZ um einen Schritt auf die zweithöchste Stufe der Lizenzierung. Der Chemnitzer FC ist somit einer von vier sächsischen Fußballvereinen mit einem lizenziertem Nachwuchsleistungszentrum.

Im Chemnitzer Nachwuchsleistungszentrum sind aktuell fünf hauptamtliche Mitarbeiter und Trainer mit umfangreichen, spezifisch fachlichen Qualifikationen beschäftigt. Insgesamt betreuen 38 Trainer und Trainerinnen, Physiotherapeuten und eine Sportpsychologin über 195 Nachwuchs-Fußballerinnen und -Fußballer.

„Damit ist es dem Vorstand trotz laufender Insolvenz des Chemnitzer FC e.V. und fortwährender neuer Herausforderungen gelungen, fokussiert und mit solider Arbeit, den Status nicht nur aufrechtzuerhalten sondern zu verbessern“, erklärt Romy Polster, Vorstandsvorsitzende des Chemnitzer FC e.V. „Einen großen Dank möchte ich der Stadt Chemnitz aussprechen. Insbesondere der Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig, Bürgermeister Ralph Burghart und dem Finanzbürgermeister Sven Schulze, die allesamt an den Plan und das hochgesteckte Ziel des neugewählten Vereinsvorstandes geglaubt und die benötigten Fördermittel bereitgestellt haben. Dieser Erfolg für unser NLZ ist so wichtig, da er uns bekräftigt, den eingeschlagenen Weg konsequent Schritt für Schritt zu verfolgen, für ihn zu werben und mit Ergebnissen zu überzeugen“, so Polster weiter.

„Die Lizenzierung mit der verbundenen gesteigerten Einstufung zeigt, dass wir uns als Chemnitzer FC im bundesweiten Vergleich keineswegs verstecken müssen. Wir haben eine hervorragende Nachwuchsabteilung, in der von vielen ehren- und hauptamtlichen Trainerinnen und Trainern solide und ehrliche Arbeit geleistet wird. Ich möchte mich bei dieser Gelegenheit ganz öffentlich bei unserem organisatorischen Leiter des NLZ Uwe Juds bedanken, der zum erfolgreichen Lizenzierungsverfahren maßgeblich beigetragen hat. Zudem gebührt allen Eltern, Trainerinnen und Trainern aber auch unseren Spielern und Sponsoren unser großer Dank“, so Siegfried Rümmler, stellvertretender Vorsitzender des Chemnitzer FC e.V.

Die Steigerung der Anzahl der hauptamtlich beschäftigten Trainer und Mitarbeiter, die Gewinnung einer qualifizierten Sportpsychologin und der Ausbau des physiotherapeutischen Angebots waren ausschlaggebend für die höhere Zertifizierung des Chemnitzer FC.

„Im Lizenzierungsverfahren stellt der DFB im Rahmen von drei Qualitätsstufen, hohe konzeptionell-inhaltliche, infrastrukturelle, fußballausbildungstechnische und personell-strategische Anforderungen an die Unterhaltung eines nach DFB- und DFL-Vorgaben lizenzierten Nachwuchsleistungszentrums. Mit der gemeinsamen Anstrengung aller Beteiligten ist es uns gelungen, diese ausgezeichnete Bewertung für unser Nachwuchsleistungszentrum zu erlangen. Zudem bestätigt es das vorhandene Potenzial in unserem Nachwuchsbereich, auf dessen Grundlage wir uns gemeinsam mit unserem neuen NLZ-Leiter Marcus Jahn strukturell und inhaltlich weiter konsequent verbessern wollen", verdeutlicht CFC-Sportvorstand Armin Causevic.

Alle 36 Klubs der Bundesliga und 2. Bundesliga sind zum Aufbau eines Nachwuchsleistungszentrums verpflichtet. Der Chemnitzer FC lässt seine vereinseigene Nachwuchsarbeit seit Jahren auf freiwilliger Basis vom DFB überprüfen. Mit der Einordnung als ‚Kategorie 2-NLZ‘ erfüllt der Chemnitzer FC nunmehr dieselben Anforderungen, die an einen Zweitligisten gestellt werden.

Mit der erneuten Erteilung des Prädikats „Nachwuchsleistungszentrum“ bleibt dem Sportgymnasium Chemnitz und der Sportoberschule Chemnitz ebenfalls der Titel „Eliteschule des Fußballs“ erhalten.