Samstag, 19. September 2020 10:12 Uhr

“Auf höchstem Niveau zeigen, was wir abrufen können“

Am Samstag, den 19. September, starten die U19-Junioren des Chemnitzer FC mit einem Auswärtsspiel in die Saison. Der älteste Junioren-Jahrgang des CFC profitierte dabei vom Abbruch der Junioren-Bundesliga-Saison 2019/2020 und spielt auch in der neuen Spielzeit in der höchsten Liga. Zum Auftakt gastieren die Jungs von Trainer Jonas Stephan bei Holstein Kiel. Wir haben vor dem Ligastart kurz mit dem neuen U19-Trainer gesprochen.

Hallo Jonas, dein erstes Pflichtspiel als CFC-Trainer steht an. Wie sehr freust du dich auf den Saisonstart?
Stephan: "Ich freue mich sehr! Wir haben eine siebenwöchige Vorbereitung hinter uns. Jetzt wollen wir auf höchstem Niveau zeigen, was wir abrufen können. Hinzu kommt, dass die Spieler seit März keinen Wettkampf mehr hatten. Es brennen alle darauf, sich wieder mit anderen im Wettkampf zu messen."

Du bist von Eintracht Braunschweig nach Chemnitz gekommen. Wie bewertest du die Bedingungen und das Umfeld im Nachwuchsleistungszentrum hier in Chemnitz?
"Die Bedingungen und das Umfeld im Nachwuchsleistungszentrum sind gut. Wir haben die Sportschule und das Sportinternat direkt auf der Anlage. Es ist alles vor Ort, um gut arbeiten zu können. Viele Strukturen wurden in den letzten Wochen weiter ausgebaut. Unser Leiter des NLZ, Marcus Jahn, treibt unser Vorankommen mit Hochdruck an. Es ist sicherlich nicht alles perfekt und im modernsten Zustand, aber wir arbeiten mit Menschen und darauf liegt unser Fokus."

Wie fällt dein Fazit über die Saisonvorbereitung aus?
"Die Vorbereitung lief gut. Wir sind weitestgehend verletzungsfrei geblieben und haben zum jetzigen Zeitpunkt einen guten Fitnesszustand. Die Jungs ziehen super mit und versuchen unseren Spielstil zu verinnerlichen und umzusetzen. Die Spieler kennen sich größtenteils seit Jahren. Deshalb fiel es leicht, Neuzugänge zu integrieren. Wir haben eine absolut intakte Mannschaft."

Was rechnet ihr euch für diese Saison aus?
"In den letzten Jahren konnte es sportlich nie geschafft werden, die Klasse der U19-Bundesliga zu halten. Mit fünf Nachwuchsleistungszentren von Bundesligisten und fünf weiteren aus der 2. Bundesliga wird diese Aufgabe auch in dieser Saison schwer! Hinzu kommt, dass wir nur eine einfache Serie spielen und die Mannschaften somit auch sofort performen müssen. Wir haben eine Mannschaft zusammen, die fest an den Klassenerhalt glaubt und alles raushauen wird, um unser gemeinsames Ziel zu erreichen. Darüber hinaus wollen wir die Jungs weiter an unsere 1. Mannschaft heranführen. Mit Simon Roscher, Stanley Keller und David Wunsch sind schon drei unserer Spieler oft oben bei den Profis dabei. Bis nächsten Sommer wollen wir die Jungs dahin entwickeln, dass sich noch mehr Spieler beim Profikader aufdrängen können."